Deepak Chopra / Rudolph E. Tanzi: Superbrain

Untertitel: Angewandte Neurowissenschaften gegen Alzheimer, Depression, Übergewicht und Angst

Heute ist Tag des Buches und dies die 250. Buchbesprechung in meinem Buch-Blog. Ja, das passt gut zusammen, zumal dies ein ganz außergewöhnliches Buch ist. 

Deepak Chopra gilt in Amerika ja schon als „Kaiser der Seele“ (Times), sein Buch Heilung (> meine Buchbesprechung) wird diesem Titel auch gerecht. Doch in diesem Buch ist gar keine Rede von Seele. Es geht wieder um Bewusstsein. Während das Buch Heilung die Beziehung zwischen Seele und Körper behandelt, geht es in diesem Buch um die Beziehung zwischen Geist und Körper, genauer: Geist und Gehirn. Beide Bücher („Heilung“ und „Superbrain“) sind bahnbrechend – und sicher wird irgendwann auch eine Integration beider Bücher – eine umfassende Integration von Körper – Geist und Seele auf dem heutigen wissenschaftlichen Niveau geben.

Im deutschsprachigen Raum war es ja vor allem Vera Birkenbihl, die nicht müde wurde dafür zu plädieren, vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer zu werden. Sie hätte an diesem Buch ihre helle Freude gehabt! 

Deepak Chopra hat sich in Rudolph E. Tanzi einen Ko-Autoren ausgesucht, der Neurowissenschaftler ist und spezielle Forschung im Bereich der Heilung von Alzheimer unternommen hat. Und dieses Buch ist wieder ein grandioses Beispiel dafür, was dabei heraus kommt, wenn Wissenschaft und Spiritualität zusammenarbeiten.

Das Buch entfaltet große Visionen, was mit unserem Gehirn alles erreichbar ist, wenn ein erwachter GEIST es führt. Genau das ist SUPERBRAIN: ein von einem hohen Bewusstsein geführtes Gehirn. Das Alltagsgehirn dagegen kommandiert das Alltagsbewusstsein. Alte, eingefahrene Gehirnstrukturen (neuronale Vernetzungen) schaffen bestimmte, verzerrte Wahrnehmen und reduzieren durch Feedbackschleifen die Handlungsfähigkeit immer weiter. Ein Teufelskreis, an dessen Ende Krankheit und Alterungsprozesse stehen, was gar nicht notwendig wäre, wenn wir nicht Opfer längst widerlegter Mythen über das Gehirn wären.

Das Buch zeigt, wie wir uns aus diesem Teufelskreis wieder befreien können. Es wiederlegt wissenschaftlich all diese reduktionistischen Mythen über das Gehirn. Alleine aus diesem Grund lohnt sich das Lesen schon: Die Mythen über Bord zu werfen und unserem Gehirn eine Chance zu geben, uns mit seinem ganzen Potenzial zu einem langen Leben zu begleiten.

Was mir an dem Buch auch sehr gefallen hat: Es begrenzt sich nicht. Es fragt nach der „Höchsten Vision eines Superbrains“. Es sind nicht nur die ungewöhnlichen Menschen, die zeigen, wozu das Gehirn in der Lage ist. Mehr noch: Können wir das Gehirn so nähren und leiten, dass es uns zu einem unsterblichen Körper begleitet? Diese Frage hat natürlich eine riesige Auswirkung. Menschen sind nach der Vorstellung der Antike ja sterbliche Götter. Was, wenn wir nicht nur in unserer Seele, sondern sogar in unserem Körper eines Tages unsterblich sind? Diese Frage aufzuwerfen ist absolut legitim – wie wir damit eines Tages umgehen, steht auf einem anderen Blatt. Doch die Autoren wiesen klar darauf hin: Es gibt keine Grenzen für das Dream-Team GEIST und SUPERBRAIN.

 

Mann kann zu den großen Visionen des Buches stehen, wie man will. Eines ist klar: Wir haben das Potenzial unseres Gehirns noch lange nicht ausgeschöpft. Wichtig jedoch ist, sich aus den Mustern des Alltagsgehins zu befreien und seinem Gehirn die Möglichkeit zu eröffnen, zu einem wirklichen Superbrain zu werden. Das Buch hat viele, alltägliche Themen, um hier den Schalter umzulegen: Gedächtnisverlust, Depression, Übergewicht, Angststörungen, persönliche Krisen – doch auch positive Herausforderungen: zu seiner Stärke finden, Selbstheilung, langes Leben, sich von einer höheren Führung leiten lassen, im Leben ein allgemeines Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erreichen.

Das Buch ist ein Wälzer von knapp 480 Seiten, immer leicht verständlich geschrieben. Man kann es nicht an einem Wochenende lesen. Es ist eher ein Super-Handbuch als Gebrauchsanweisung für unser Super-Gehirn.

Super-Brain: Angewandte Neurowissenschaften gegen Alzheimer, Depression, Übergewicht und Angst (Klick)

Elisabeth Gilbert: BIG MAGIC

Untertitel: Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen

(Der deutschsprachige Untertitel ist allerdings Käse; das Original triff es viel besser: Creative Living Beyond Fear – kreatives Leben jenseits der Angst).

Elisabeth Gilbert ist durch ihren Roman „Eat Pray Love“ und die Verfilmung mit Julia Roberts als Autorin weltbekannt geworden. In diesem Buch „Big Magic“ verrät sie die Geheimnisse Ihres Schreibens.

Ein anderes Buch, das ich von ihr gelesen habe, ist das „Ja-Wort“ und wie es am Ende zur Hochzeit zwischen Elisabeth und Filippe kommt. Es ist die Fortsetzungs-Geschichte von „Eat Pray Love“. Es hat mir von der Geschichte und der lockeren und witzigen Sprache im Grunde noch besser gefallen als der Weltbestseller. … Verkaufszahlen sagen noch lange nichts über die Qualität eines Buches aus. Von der Qualität des Buches her hätte das „Ja-Wort“ mindestens solche Verkaufszahlen verdient. Auch ein großes Thema, wie sich zwei Eheunwillige am Ende im „Ja-Wort“ doch für das Heiraten entscheiden.

Doch wenn Elizabeth Gilbert etwas über die Magie des Schreibens und der Kreativität überhaupt schreibt, dann weiß sie, wovon sie spricht. Mich hat das Buch sehr fasziniert, weil ich viele diese beschriebenen „Wunder der Kreativität“ als kreativer Mensch selbst erfahren habe. Das Buch hat mich bestätigt und angeregt, auf meinem Weg weiter zu gehen.

Das vielleicht Wichtigste, das nahezu einem Perspektivenwechsel gleichkommt: Eine kreative Idee (z.B. für ein Buch) ist wie eine eigenständiges Wesen, das sich einen Autor/Künstler „auserwählt“:

Ideen werden von einem einzigen Impuls angetrieben – sich zu manifestieren. Und der einzige Weg für eine Idee, sich in unserer Welt zu manifestieren, besteht in der Zusammenarbeit mit einem Menschen. Nur durch die Anstrengung eines Menschen kann eine Idee aus dem Äther ins Reich des Tatsächlichen geleitet werden. Deshalb umspielen Ideen uns in alle Ewigkeit, immer auf der Suche nach verfügbaren und willigen menschlichen Partnern. (S. 45)
Das ist die Kehrseite des Vertrages mit der Kreativität: Wenn die Inspiration dich unerwartet heimsuchen darf, darf sie dich auch unerwartet wieder verlassen. (S. 60)

Die Kreativität verlässt dich für ein bestimmtes Projekt aus einem einfachen Grund, „… du hast nicht geliefert!“ (S. 71) und wendet sich mit dem Projekt einem anderen zu. (Die Autorin hat dazu selbst ein unglaubliche, magische Geschichte zu erzählen.)

Und jetzt schreibt die Autorin etwas sehr Wichtiges, was sicher nur wirklich kreative  Menschen verstehen (weil sie wissen, dass sie „nur“ ein Kanal sind):

Es gibt keinen Diebstahl; es gibt kein Eigentum; es gibt keine Tragödie; es gibt kein Problem. Wo die Inspiration herkommt, gibt es weder Zeit noch Raum – und auch keinen Wettbewerb, kein Ego, keine Schranken. Es gibt nur die Sturheit der Idee selbst, die nicht aufhören wird zu suchen, bis sie einen gleichermaßen sturen Partner gefunden hat. (Oder mehrere Partner gleichzeitig.) (S. 77)

Große Kunst entsteht nicht aus Leiden, sondern aus Neugier, Freunde und Leichtigkeit. Es ist ein Mythos, dass ein großer Künstler leiden müsse.

Aber zu behaupten, dass niemand jemals Kunst von Wert geschaffen habe, solange er sich dabei nicht in akuter seelischer Not befand, ist nicht nur unwahr, sondern auch irgendwie krank. (S. 236)  Und : „Jeder Künstler, der Alkoholiker ist, ist Künstler trotz, nicht wegen seines Alkoholismus.“ (S. 240)

Als großer Künstler musst du dein Leben auch nicht in jungen Jahren schon verausgaben. Du darfst auch nicht denken, dass deine Kunst dich sofort ernähren und deinen Lebensunterhalt bestreiten muss. Unter diesem Druck erstickst du deine Kreativität schon im Keim. Die Autorin zeigt in ihrem Buch einen ganz anderen Weg auf:

Ich wahrte andere Einkommensquellen, damit ich, wenn meine Inspiration gerade nicht sprudelte, beruhigt sagen konnte: „Keine Sorge, Süße. Lass dir Zeit. Ich bin da, wann immer du so weit bist.“ Ich war immer bereit, hart zu arbeiten, damit meine Kreativität unbeschwert spielen konnte. Auf diese Weise wurde ich zu meiner eigenen Mäzenin; ich wurde meine eigene Frau im Hintergrund. (S. 178)

Ein wichtiger Schatz des Buches noch: Als kreativer Mensch liebst du hoffentlich deine Arbeit (oder meinst du, sie mache dich verrückt?). Doch wie ist es mit deiner kreativen Arbeit: Liebt sie dich? Liebt sie dich wie einen Auserwählten? Bist du ihr Baby? Ja, richtig gelesen: Deine Kreativität ist größer als du – und du bist es, der in diesem kreativen Prozess wächst, dein ganzes Leben lang: „Das Werk will erschaffen werden, und es will von dir erschaffen werden.“ (S. 251) Es muss eine Liebesbeziehung sein, oder es wird nichts daraus.

Ich könnte noch seitenweise aus dem Buch zitieren: Ich liebe es! Doch im Sinne des Buches: Irgendwann ist es gut genug und dann muss es raus, auch als Rezension.  

Für jeden Fan von Elisabeth Gilbert ist dieses Buch schon Pflichtlektüre für den Intellekt, um einen Blick in ihre Werkstatt zu werfen: wie ihre großen und kleinen Werke entstanden sind. (Der Verlag hat deswegen auch die Autorin in einer Neuauflage des Buches mehr in den Mittelpunkt gestellt als den Originaltitel „Große Magie“.)

Doch das Buch ist weit mehr: Es ist ein Schlüssel für kreatives Schreiben und Arbeiten, enthüllt die wichtigsten Schätze dieser „Großen Magie“, der Kooperation des Menschen mit der Schöpfung. Und jeder Mensch ist in seiner Seele ein Künstler. Wer seinem Seelenweg folgen will, der folge seiner kreativen Ader, der befreie sich vom Kommando seines Egos und überlasse sich der Führung seiner Seele, seiner Intuition, seiner Kreativität.

Vielleicht passen folgende Worte der Autorin noch zum Abschluss:

Ich habe mein ganzes Leben schöpferischem Tun gewidmet, und ich verbringe viel Zeit damit, andere ebenfalls zu ermuntern, weil ich glaube, dass ein kreatives Leben das wundervollste Leben ist, das man haben kann. (S. 147)

 

Elisabeth Gilbert:  Big Magic: Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen (Klick)

 

Danielle MacKinnon: Die geheimen Verträge der Seele

Untertitel: Wie wir unheilsame Verbindungen zu unseren Ahnen lösen

Gleich vorweg: Der deutsche Untertitel des Buches ist völlig daneben (er war der Grund, weshalb ich das Buch überhaupt lesen wollte). Es geht im Buch nicht um Ahnen, das Lösen von karmischen Verstrickungen; ganz im Gegenteil: Es geht der Autorin ausdrücklich um „Lebenszeit-Seelenverträge“ – und keine Seelenverträge mit Verstorbenen oder Tieren. Also Verträge, die die Seele mit sich selbst innerhalb der aktuellen Lebenszeit und für diese Lebensspanne eingegangen ist.

TROTZDEM: Wenn wir von diesem Maketing-Missgriff des deutschen Verlages absehen können: Das Buch ist großartig! Es gehört zu den besten Büchern, die ich über die Arbeit von der Seele mit der Seele kenne. Vieles erinnert in dem Buch an bekannte Therapiekonzepte (wie Schattenarbeit oder Glaubenssätze), doch es sind nicht nur andere Begriffe („Seelenvertrag“, „mentale Samen“, „ungute Emotionen“ …) für bekannte Konzepte. Es schließt solche Konzepte ein und geht tiefer bis auf den Grund der Lektionen, die die Seele in dieser Inkarnation lernen will und muss. Der Seelenweg ist immer ein Heilungsweg – für sich selbst und den Planeten. Der heilige Heilungsweg des Buches ist ein energetischer, körperlicher, emotionaler, mentaler und seelischer, der auch durch die „dunkle Nacht der Seele“ führt.

Wenn wir an die Reinkarnation und Wiedergeburt glauben, dann gehört dazu auch das Konzept, dass die Seele für die aktuelle Inkarnation, die jetzige Lebenszeit sich bestimmte Lebensaufgaben und Ziele des Erwachens gestellt hat und sich dafür Lektionen selbst auferlegt hat. Diese Aufgaben als Herausforderungen zeigen sich in „Seelenverträgen“ (als Ausbildungsverträge der Seele mit sich selbst sozusagen), die es zu lösen gilt, von der es sich zu lösen gilt. Wenn wir dieses Bewusstsein haben, dass unsere Seele sozusagen Lehr-Meister und Lehrling zugleich ist, Meister und Schüler, dann finden wir einen guten Zugang zum Buch und seiner wirklichen Tiefe. Das Buch raubt uns die letzte Illusion, dass da irgendein Ritter kommt, uns zu retten, irgendein Erlöser, uns zu erlösen, irgendein Heiler, uns zu heilen, sondern all das unsere eigene Seelenaufgabe ist, damit unsere Seele wachsen und erwachen kann. Es ist ein Arbeitsbuch deiner Seele als Meisterin – für deine Seele als Schüler – in einer vertraglichen Verbundenheit.

Doch das Buch arbeitet auch mit geistigen Helfern, das „Spirituelle Geleit“, wie die Autorin es nennt. Diese Geistigen Helfer sind beispielsweise „Arkasha-Archivare“, die helfen, die Arkasha umzuschreiben. „Wie du deine Arkasha-Archivare bittest, deine Arkasha umzuschreiben“ wäre wahrscheinlich ein passenderer und ehrlicher Untertitel des Buches, doch wahrscheinlich marketingmäßig nicht so prickelnd.

Es geht im Buch im Grunde auch nicht um „Geheimverträge“, sondern selbst erstellte Inkarnations-Verträge, deren wir uns nicht mehr bewusst sind, weil wir sie vergessen haben. Doch irgendwann auf unserem Seelenweg führt an der Lösung unserer Seelenaufgaben (im Begriff der Autorin: „Seelenverträge“) kein Weg mehr vorbei. Diese Verträge sind sozusagen „verklausuliert“, so dass wir ihre Botschaft erst erkennen müssen. Alles, was „im Himmel“ an Lebensaufgaben von der Seele beabsichtigt ist, finden seine speziellen Erfahrungen und Verkörperungen in den ersten Lebensjahren, um sie dann im Laufe des Lebens durch die Arbeit mit der Seele erfüllen zu können. Das Buch ist kein „Crashkurs“, im Grunde kann man mit dem Buch ein ganzes Leben arbeiten. Doch es lohnt sich. Für mich „erste Wahl“ auf dem Seelenweg. 

 

Die geheimen Verträge der Seele: Wie wir unheilsame Verbindungen zu unseren Ahnen lösen (Klick)

Bettina Hielscher: Wach auf!

Untertitel: Lebe dein Leben. Sei authentisch. Sei glücklich.

Das Buch versteht sich als „Wegweiser zu einem Leben im Einklang mit sich selbst“. Ja, ich kann dem Versprechen des Buches nur zustimmen: Das Buch ersetzt ein ganzes Bücherregal von Selbsthilfebüchern. Es ist spürbar, dass das Buch aus einem reichen Erfahrungsschatz der Autorin auf dem Weg von Selbsthass und Depressivität hin zu Selbstliebe und Glück geschrieben ist.

„Eigentlich“ können wir alles haben. Doch dieses HABEN und seine Komfortzonen machen nicht wirklich glücklich! Wir werden heute viel leichter depressiv, gerade weil wir alles haben können, doch unsere Seele trotzdem verhungert. Vielen Menschen in ihren Zwanzigern und Dreißigern geht es so, der Selbstzweifel über den Sinn des Lebens setzt heute viel früher ein, als erst in der Mitte des Lebens. Und das ist gut so! Das Herz lässt sich nicht mehr mit Halbheiten zufriedenstellen. Es verlangt gebieterisch nach dem vollherzigen Leben, dem EIGENEN Leben, kein nachgeahmtes. Viele Menschen scheitern heute an diesen Idealvorstellungen der Medien, wie man als „glücklicher Mensch“ zu leben hat. Das Herz fühl diese Fallen der Tausende von Pseudowegen, der Irrwege im Labyrinth des Materiellen. Doch es gibt nur EINEN Weg, der wirklich glücklich macht. Das ist der eigene Seelenweg, die eigene Seelenreise.

Es gibt eine „falsche Suche nach dem Glück“ (Kapitel 1 des Buches), bei dem das kurzfristige  Pseudoglück im Außen gesucht wird („Spaßgesellschaft“). Das kann zur Sucht verschiedenster Art werden, in dem viele festhängen. Doch es gibt einen inneren Glückskompass: „Gehe den Weg, der dich glücklich macht“ (Kapitel 5 des Buches). Dieser Weg ist einzigartig und originell. Es gibt dafür keine Vorlagen, auch die Autorin hütet sich davor, diesen Weg „vorzuschreiben“. Der Kompass ist das ganz natürliche innere Glücksempfinden. Wir FÜHLEN es, wenn wir im Einklang mit unserem Seelenweg sind, uns nicht selbst missbrauchen und unserer Seele Gewalt antun. Auf diese innere Stimme müssen wir zu hören LERNEN. Dafür braucht es Ruhe und Stille, die Entwicklung der Intuition, der Selbsterkenntnis.

Das Paradoxe an der Reise ist, dass wir bei uns selbst ankommen. Das Ziel der Reise bist du selbst. Das Buch „Wach auf!“ bietet Hilfe, allen Ballast loszulassen, allen äußeren Verführungen zu widerstehen, um da anzukommen, wo wir authentisch und glücklich mit uns selbst leben können, wo wir so leben, wie wir von unserer Seele gemeint sind. Emotionale Zufriedenheit mit sich selbst und geistige Freiheit (Kapitel 2) schaffen die entscheidenden Voraussetzungen. Die Achtsamkeit der inneren Stimme, den echten Glücksgefühlen gegenüber widmet sich das 3. Kapitel des Buches: „Finde dich selbst“. Die längste Reise deines Lebens, die zu dir und mit dir selbst, bedarf Vorbereitungen, um sie unbeirrt durchstehen zu können (das 4. Kapitel).

Das Buch ist ein regelrechtes „Lebenstraining“ vom fremd- zum selbstbestimmten Leben, um so ganz aus dem Herzen zu leben. Ich empfehle unbedingt, neben dem Lesen des Buches ein Tagebuch zu führen. Es hat viele, viele Fragen zur Selbsterkenntnis, die du dir am besten selbst durch Tagebuchschreiben beantwortest. Dein Tagebuch kann zum Buch deines Lebens werden, das dein Aufwachen begleitet.

Unbedingt herauszuheben ist der umfangreiche Service zum Buch selbst. Angefangen von von einem sehr umfangreichen BONUS als Downloadbereich, der ständig aktualisiert wird, Blog, Podcast, Facebook-Gruppe und Life-Coaching. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Internetseite zum Buch zu besuchen (Bild anklicken):

 

Bettina Hielscher: Wach auf! Lebe dein Leben. Sei authentisch. Sei glücklich.: Ein Wegweiser zu einem Leben im Einklang mit sich selbst (Klick)

Doreen Virtue | Robert Reeves: Nähre deine Intuition

Untertitel: Mit den Ernährungstipps der Engel die spirituellen Sinne stärken

Das Buch war für mich ein „intuitiver Fehlkauf“. Damit meine ich: Ich wollte das Buch gar nicht kaufen! „Eigentlich“ wollte ich das ähnlich gestaltete Buch von Doreen Virtue über KREATIVITÄT erwerben. Das Buch hier lag in einem dicken Stapel in einer Buchhandlung, also dachte ich: Das ist das Neue von Doreen Virtue! Erst als ich das Buch fast gelesen hatte, fiel mir auf, dass das neue Buch noch gar nicht veröffentlicht ist! Meine Intuition hatte mir einen gewaltigen Streich gespielt und mich so zu diesem spannendem Buch geführt. [Ich führe diese kleine persönliche Geschichte nur an, weil es vielleicht Sinn macht, sich Gedanken darüber zu machen, wie das Buch zu einem gekommen ist. Da könnte schon eine Menge „Intuition“ im Spiel gewesen sein.]

Doch mehr noch: Ich halte mich für einen ziemlich ernärhungsbewussten Menschen. Meine ersten Schritte in eine vegetarische Ernährungsweise liegen über 20 Jahre zurück. Ich habe selbst einige Ernährungsweisen erprobt. „Fastfood“ ist nur noch selten Notbehelf, bin auch mit der Thematik „Superfood“ vertraut. Um so mehr hat mich das Buch gepackt! Bisher dachte ich: Physisch wertvolle Nahrung für den Körper, mental wertvolle Nahrung für den Geist, seelische Nahrung für die Seele. Das Buch jedoch öffnet eine Welt, mit bestimmten physischen, hochschwingenden Nahrungsmitteln die Seele zu nähren. Um genauer zu sein: Es geht darum, uns durch eine bewusste und bestimmte Ernährungsweise der Intuition zu stärken, die schon immer Teil von uns ist. Auch unpassende Ernährung lässt uns unsere Intuition nicht wahrnehmen. Das Buch hat mir eine noch einmal neue Sichtweise zur physischen Nahrungsaufnahme geschenkt. Und ich denke: Es kommt bei mir genau zur richtigen Zeit! Ich spüre selbst, dass ich vor einem neuen Bewusstseins-Sprung stehe, doch mein intuitiver Kanal dafür noch nicht genügend „freigeputzt“ ist. Mit anderen Worten: Das Buch, das sich mir aufgedrängt hat und ich JETZT in den Händen halte und rezensiere, ist not-wendig, um diesen Bewusstseins-Sprung jetzt vollziehen zu können! Das ist gelebte Intuition!

Was ist überhaupt „Intuition“?

Die Autoren weisen darauf hin, dass Intuition für jeden etwas anderes sein kann, weil bei jedem ein anderer intuitiver Kanal dominant sein kann. Hier die „Definition der Engel“ (S. 21):

Intuition ist deine Fähigkeit, göttliche Heilung und Botschaften für deine Lebensreise zu empfangen und zu interpretieren. Intuition verleiht dir die Klarheit zu erkennen, dass du auf dem richtigen Weg bist und verstehst, welche Veränderung du in deinem Leben vornehmen musst.

Intuition ist nicht einfach nur der „6. Sinn“. Es ist eine ganz andere Art von Sinn. Die Autoren unterscheiden bei der „Übersinnlichkeit“:

  • Hellfühlen
  • Hellsehen
  • Hellhören
  • Hellwissen

Hormone und Chakren (Chakras)

Ich habe in letzter Zeit schon öfter Bücher gelesen und rezensiert, die auf den Zusammenhang zwischen Hormonen und Chakren aufmerksam machen. Hormone werden von Drüsen ausgeschüttet – und Drüsen stehen in einem engen Zusammenhang mit den Chakren. Drüsen und Chakren sind offensichtlich die Schnittstelle zwischen dem physischen und energetischen Körpersystem. Das Buch bearbeitet dieses fundamentale Thema auf neue und umfassendere Weise als alles andere, die ich bisher gelesen habe.

Indem Sie Ihre Drüsen- und Nervensysteme mit der richtigen Ernährung unterstützen, sorgen Sie dafür, dass Ihre Intuition klar und deutlich bleibt. Und umgekehrt reduzieren Sie Ihr Stresslevel, indem Sie auf Ihre Intuition hören, da Ihr Bauchgefühl Sie führen und dafür sorgen wird, sich gar nicht erst in stresserzeugende Situationen zu begeben.
Außerdem kann Ihre Intuition Sie zu einem Stressbewältigungs-Programm führen, das genau auf Ihre Interessen, Ihren Zeitplan und Ihr Budget abgestimmt ist. (S. 29)

Hier kurz der Zusammenhang zwischen Drüsen und den 7 Haupt-Chakren:

  • Wurzel-Chakra: Nebennierendrüse
  • Sakral-Chakra: Eierstöcke / Hoden
  • Nabel-Chakra: Bauchspeicheldrüse
  • Herz-Chakra: Thymusdrüse
  • Kehl-Chakra: Schilddrüse
  • Stirn-Chakra: Hypophyse / Hypothalamus
  • Kronen-Chakra: Zirbeldrüse

Im Buch werden die 7 bekannten Haupt-Chakren um 2 wichtige Systeme erweitert: die Ohr-Chakren und die Hand-Chakren. Das ist sofort einleuchtend. Viele feinfühlige Menschen nehmen Energien über ihre Hände wahr, die Handchakren sind das Organ dafür. Und wer hellhörig ist, der braucht dafür die Ohr-Chakren als „spirituelles Organ“. Beide korrespondieren wohl nicht mit endokrinen (Hormon-bildenden) Drüsen. Bei den Händen sind es aber Schweißdrüsen. Mit anderen Worten: Das Buch ist schon auf der Ebene der „Physiologie der Intuition“ (Teil 1) bahnbrechend.

Intuitive Nahrungsaufnahme für die Intuition

Der 2. und Hauptteil des Buches zeigt, wie der Leser lernen kann, INTUITIV die für ihn richtige Ernährung zu finden, die auch die jeweilige bevorzugte Art der Übersinnlichkeit fördert.

Man darf sich dazu nicht von Süchten leiten lassen: nicht zu essen, wonach es einem „gelüstet“, sondern was der Körper wirklich braucht. Intuitive und süchtige Impulse zu unterscheiden ist schrittweise zu lernen. Das Buch gibt dazu alles von „Leitprinzipien der Ernährung“ bis zu Kräutertees. Es ist mehr als ein „Rezeptbuch“ und schon gar nicht ein „Du darfst ab jetzt nur noch …“. Es sind Bausteine, „Zutaten“ für eigene sich mit der Zeit auch ändernde intuitive Selbst-Rezepte, um Schritt für Schritt nach der Intuition des Körpers die ideale „Nahrung für die Seele“ zu finden. Es ist nichts „Exotisches“ dabei, alles für den eigenen Haushalt anzuwenden. Dazu gehört unter vielem anderen auch, sich Nuss- und Samengetränke wie „Mandelmilch“ selbst herzustellen.

Der dritte Teil des Buches gibt Anregungen, sich zu entgiften und die Chakren zu reinigen. Das 11. und letzte Kapitel regt an, die tägliche Lebensweise den Rhythmen der Seele anzupassen. Jeder Tag von Montag bis Sonntag hat seine energetische Signatur. Einige weichen deutlich von dem ab, was unsere Gewohnheit glaubt. So ist der Montag energetisch gar nicht so geeignet, neue Projekte zu starten, sondern … Okay, das steht dann im Buch.

Das Buch ist bahnbrechend für die Verbindung von physischer Ernährung über hauptsächlich pflanzlicher Nahrungsmitteln und der Entwicklung von Intuition und Seele. Es ist wahrscheinlich ein zu großer Sprung von Fastfood zu „Ernährung für die Intuition“ und setzt schon eines entwickelten Gesundheitsbewusstseins und gesunde Ernährungsweise für den Körper voraus. Man sollte wenigstens schon etwas Sympathie für vegetarische und vegane Ernährung haben.

Für mich schließt sich mit diesem Buch der große Kreis der EINHEIT von Körper, Geist und Seele, was auch das Titelbild schön zum Ausdruck bringt. Eine dringende Empfehlung für Menschen, die sich spirituell weiter entwickeln wollen. 


 

Nähre deine Intuition: Mit den Ernährungstipps der Engel die spirituellen Sinne stärken (Klick mich)


 

Julia Cameron: Der Weg des Künstlers

Untertitel: ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität

Wie bespricht man ein Buch, das schon ein Vierteljahrhundert alt ist und nach wie vor ein Bestseller? Was gibt es da noch zu sagen? Ich bin in der merkwürdigen Lage, meine Buchbesprechung zu rechtfertigen, bevor ich sie überhaupt begonnen habe. Das Buch ist längst entdeckt, ich brauche keinen Beitrag zu seiner Entdeckung mehr zu leisten. Vielleicht liegt der Sinn meiner Buchbesprechung darin, meine ganz subjektive Erfahrung mit dem Buch zu beschreiben.
Manchmal verwende ich in meinen Buchbesprechungen große Worte wie „Pflichtlektüre für jeden, der …“ Dieses Buch ist wirklich eine Pflichtlektüre. Weniger im Sinne eines Lehrbuches als im Sinne eines Reiseführers: Wer sich auf die Abenteuerreise seines kreativen Selbst begeben will, der ist gut beraten, das Buch als Reiseführer für den spirituellen Pfad zu nutzen, um Fallen zu entgehen und den Pfad sicher zu meistern, den Pfad des Lebenskünstlers sozusagen.

Mein Zugang und meine Erfahrung

Ich habe das Buch schon seit über 10 Jahren unberührt in meinem Regal. Jetzt hat es sich mir aufgedrängt und mich gleich auf einer „Seelenreise von Frankreich nach Deutschland zurück“ gepackt, einer Reise mit Flugzeug, Bus und Bahn. Ich habe es in vier Tagen gelesen und gleich mit den verordneten „Morgenseiten“ begonnen. Und gleich am zweiten Tag mich zum „Künstlerteffen“ verabredet. Ich habe mein ganzes Leben noch nicht so intensiv „Tagebuch“ geführt wie mit dem Lesen dieses Buches. Es ist mir alles SOFORT einsichtig. Viele Autoren, die sich im Literaturverzeichnis angibt, gehören zu meinen Lieblingsautoren: Melody Beattie, Betty Edwards, Shakti Gawain, Susan Jeffers, Ken Keys, Alice Miller, Sheila Ostrander und Lynn Schroeder, M. Scott Peck, Sanaya Roman und Duane Packer, nicht zuletzt: Anne Wilson Schaef. Ich fühle mich längst als Teil dieser Seelenfamilie.

Das Buch trifft mich zu einer Zeit, da ich mein Leben um die SEELE neu formiere:

  • Kreativität ist für mich eines der wichtigsten Facetten der Seele. Das Buch behandelt diesen Aspekt der Seele wie kein anderes.
  • Ich überarbeite meinen Workshop und meinen eKurs „spirituelles Schreiben“ in meiner Autorenschule und habe hier ein Buch in den Händen, das hohe Maßstäbe setzt, an denen ich mich selbst messen lassen will.
  • Mein eigenes Schreiben bereitet sich auf ein neues Niveau vor. Das ist das Buch, das mir diese Transformation (früher hieß es „Quantensprung“) ermöglicht.

Nach dem ersten Lesen habe ich sofort mit dem zweiten Durchgang begonnen. Ich habe mich verpflichtet, es in 12 Tagen (statt 12 Wochen) so durchzuarbeiten, dass ich das für mich jeweils Wichtigste jedes Schrittes erfasse und mir erarbeiten kann. Das geht auch! Gleich beim ersten Tag habe ich meine größte Blockade als „Schattenkünstler“ erkannt und sinnvolle Schritte zur Heilung begonnen. Gleichzeitig habe ich mir vorgenommen, in diesen 12 Tagen kein neues Buch mehr zu lesen, um meine Lesesucht zu besänftigen.

Niemandem wird es beim Lesen des Buches so ergehen wie mir. Es „trifft mich“ in einer einzigartigen Situation mit einer ganz speziellen Hilfe. Doch jeder kann mit dem Buch seinen Schatz finden, so wie ich ihn in diesem Buch gefunden habe. 

Gehe unbeirrt und geführt deinen Pfad

Wenn das Buch dir in die Hände fällt, dann hat es eine tiefe Bedeutung. Ich scheue mich nicht zu sagen: eine heilige Bedeutung. Es ist nicht nur eine Aufforderung, deinen Weg zu gehen, sondern ist auch ein Führer, ihn unbeirrt und vertrauensvoll gehen zu können. Deine Seele kann dir kaum deutlicher eine Botschaft überbringen. Mit diesem Buch bist du auf dem Pfad deiner Seele. JEDER von uns ist ein Künstler, wenn er aus seiner Seele lebt. JEDER ist ein Schöpfer, je mehr er sich mit seinem kreativen Selbst identifiziert. Das Buch ist für jeden geeignet, der in seine Seele erwacht. Du wirst deine Blockaden erkennen und lösen, deine Potenziale frei legen, das Leben leben, für das du bestimmt bist. Das Buch wird es dir nicht leicht machen, sondern die Arbeit mit ihm einfordern. Doch es wird dir Freude bereiten mit jeder Seite des Buches, die du in dein Leben integrierst. Das Buch ist nicht ohne Grund ein Bestseller. Es liegt an dir, dass es DAS BUCH deines schöpferischen Lebens wird, wie es für viele andere Menschen auch schon geworden ist. 



Julia Cameron:
Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität (klick mich)


 

 

 

Ani*El & Anita Lang: Die zwölf Dimensionstore

Untertitel: Farbstrahlen und Lichtgeometrie der Engel

Das Buch ist überaus faszinierend, wenn man sich den höheren Energien und Schwingungen nähert.
Es geht um Engel, Licht, Farbe, 12 Strahlen und Dimensionen, Zahlen der Engel, heilige Geometrie, Laute von Buchstaben – und das in einer (ich drücke mich etwas vorsichtig aus:) ersten, umfassenden Integration.

Ja, das Buch ist gechannelt, der eigentliche Autor ist ein Engel namens Ani*EL – Anita Lang ist die „Sekretärin“ und hat mit sehr schönen, farbigen meist Engelbildern zur Manifestation des Buches beigetragen.

Das „Autoren-Team“ Ani*El und Anita Lang

Anita Lang (Link bitte anklicken) ist Malerin und Bildhauerin. 2002 begann sie, ihr erstes Engelbild zu malen, ohne die geringste Ahnung zu haben, auf was sie sich da einließ – im Laufe der Zeit wurden es 17 Engelbilder: 12 Engelbilder für die Farbstrahlen und 5 Engelbilder für die 5 Elemente (4 plus Äther). Während dieser Arbeit erschlossen sich ihr selbst diese Dimensionstore, ohne dass sie schon genau in Worte fassen konnte, was da eigentlich geschah. Bis sie dann den Eindruck hatte, geführt und geleitet zu sein:

Erst als ich die Lehren der Elemente-Engel empfing, verspürte ich die klare Präsenz eines Engels mit dem Namen Ani*El. Ich erfuhr, dass er dieses Buch koordinierte und meine Verbindung zu den einzelnen Engelstrahlen leitete. Mit der Zeit begriff ich, daß dieses Buch als Ganzes in einer anderen Sphäre bereits existierte und mir stückweise, nach meinem eigenen Lernbedarf gegeben worden war. Für mich ist der Autor dieses Buches deshalb Ani*El. (S. 10)

Die Künstlerin sieht in diesem Buch ein Lehrbuch für die „dauerhafte Verankerung in einer Sphäre der Harmonie“ mit der Essenz,

daß diese Sphäre des Guten und Harmonischen ständig bereit ist, uns zu helfen und uns in einen Fluß der Entwicklung zu führen, wenn wir wenigstens ein Minimum an Bereitschaft zeigen, uns dieser Sphäre vertrauensvoll zu öffnen. (S. 10)

Um die Inhalte des Buches aufzunehmen braucht es nicht den Glauben an Engel. Namen für diese Wesen aus einer höheren Welt sind unerheblich. Sie zeigen sich in der Form unserer Archetypen der Engel, die uns vertraut sind. (S. 13)

Diese Engel gehören der Sphäre des Himmels an, filtern die göttlichen Energien, Farben und Formen so, dass wir sie in unserer 4-dimensionalen Raum-Zeit überhaupt wahrnehmen können, ohne dass sozusagen die Sicherungen durchbrennen.

Teil I
Die Engel der 12 Farbstrahlen

Jeder hat einen ganz individuellen Farbstrahl, eine originelle Eigenfrequenz. Doch „das Ziel eurer Seele ist es, sich in allen Farben ausdrücken zu können“ (S. 17) Das ist das Sein eines spirituellen Meisters. Die 12 Engel der Farbstrahlen sind:

  • die Engel des golden Lichts, der göttlichen Schöpferkraft und Harmonie (Januar)
  • die Engel des violetten Lichts der Vision und Erneuerung (Februar)
  • die Engel des aquamarinfarbenen Lichts der göttlichen Klarheit (März)
  • die blau-roten Engel des göttlichen Willens (Erzengel Michael) (April)
  • die grünen Engel des Lebens (Erzengel Ra*pha*el) (Mai)
  • die rosa-roten Engel der Liebe (Juni)
  • die gelben Engel der Weisheit unter Erzengel Uriel (Juli)
  • die orangeroten Engel der Freude (August)
  • die rubinrot-goldenen Engel der Vergebung (September)
  • die magentafarbenen Engel des Dienens (Oktober)
  • die opalfarbenen Engel der Transformation (November)
  • die Engel des silber-weißen Lichts der Reinheit und der Manifestation des Christuslichts (Dezember)

Um all dies angemessen aufzunehmen, ist es besser in Kategorien der Musik zu denken (sieben Ganztöne, 5 Halbtöne und die Oktaven) oder platonischen geometrischen Figuren, dem Dodekaeder, ein Körper aus zwölf Fünfecken.

Teil II
Das menschliche Vierkörpersystem
und der Aufbau der kausalen Ordnung

Es ist von großer Bedeutung für euch, euer Vierkörpersystem zu heilen und zu berichtigen. Das ist die erste und wichtigste Arbeit, bevor ihr euch die Möglichkeiten der zwölf Farbstrahlen zunutze machen könnt.
Hier auf der Erde, in der dritten Dimension, braucht ihr als Seele das Vierkörpersystem, bestehend aus Mentalkörper, Emotionalkörper, ätherischem und physischen Körper. (S. 110)

Die integrierenden Themen dieses Teils sind:

  • Das menschliche Vierkörpersystem und seine Verbindung zu den zwölf Strahlen
  • Die vier Elemente und das Vierkörpersystem des Menschen
  • Die Engel der fünf Elemente (einschließlich Ätherelement)
  • Die Verbindung mit den platonischen Körpern und Sternenformen
  • Die Visualisierung der platonischen Körper
  • Die Zahlenlehre der Engel
  • Die Buchstaben und Lautlehre der Engel

Diese Teile sind mit vielen Übungen verbunden, die für sich schon wertvoll sind.

Teil III
Fragen und Antworten

Das ganze Buch durchzieht Fragen und Antworten. es ist ganz offensichtlich aus einem intensiven Dialog entstanden. Diese Fragen im 3. Teil sind von Anita Lang an die Engel, nachdem das Buch beendet war. Ein paar solcher Fragen seinen hier beispielhaft aufgeführt:

  • Wer ist Ani*El und welchem Strahl gehört er an?
  • Woran erkenne ich ein falsches Gedankenmuster?
  • Können Engel sich in einer menschlichen Gestalt zeigen oder auch in einer menschlichen Gestalt inkarnieren?
  • Ich habe noch nicht ganz verstanden, wie die zwölf Dimensionen mit den zwölf Farbstrahlen verbunden sind.
  • Mich interessiert die Aussage, daß Hände und Füße für die Gesundheit eine große Bedeutung haben und was sie mit den Farbstrahl-Feldern zu tun haben?
  • Gibt es Indigokinde und Kristallkiner wirklich? Haben Sie einen anderen Zugang zu den Farbstrahlen?

Mein Fazit: Wer in diesen höheren Energien und Schwingungen zu Hause ist, dem kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen, weil es die Qualität hat, diese Welt in einem integrierenden Zusammmenhang von Zahl – Geometrie – Laute – Farbe – Licht – Engel zu erfassen, sich dieser Ebene leichter zu öffnen.

Das Buch ist farbig gestaltet und reichlich bebildert, der Preis unter 10,-  € nahezu engelhaft. Ich empfehle unbedingt auch die Hompage der Autorin, in der ihre Engelbilder gut zu erkennen und auch zu erwerben sind. > MEHR

Bestellung bei AMAZON: Die zwölf Dimensionstore: Farbstrahlen und Lichtgeometrie der Engel

Paul Ferrini: Die Schlüssel zum Königreich

Untertitel: 8 spirituelle Übungen, die dein Leben transformieren

Zufall? Eine Buchbesprechung an den „Heiligen Drei Königen“

Wenn Ferrini vom „Königreich“ spricht, dann bezieht er sich auf die Worte von Jesus: „Das Königreich des Himmels ist im Inneren.“
Mit den 8 Übungen bezieht sich Ferrini (erstmals?) auf das Medizinrad (eine indianische Astrologie der Erde) und empfiehlt die Übungen an Mond- und Sonnenkalender auszurichten.
Darüber hinaus enthält das Buch im Angang auch  die Ziele und Regeln der Affinity-Gruppen. (S. 122 – 125)
Für mein Verständnis gehört das Buch nicht zu den Hauptwerken von Paul Ferrini, ist jedoch als begleitendes Arbeitsbuch zu >> „Heile dein Leben“ sehr nützlich.

Die acht Schlüssel
mit den transformatorischen Fragen:

  1. Liebe dich selbst
    Liebe ich mich in diesem Moment?
  2. Sei du selbst
    Ist das in Harmonie mit dem, wer ich bin?
  3. Sei verantwortungsvoll
    Übernehme ich Verantwortung für alles, was ich denke, sage, fühle und tue?
  4. Sei ehrlich
    Spreche ich meine Wahrheit und höre auf die Wahrheit anderer?
  5. Halte dein Wort
    Bin ich bereit, da zu sein, selbst wenn es schwierig ist?
  6. Folge deinem Herzen
    Ist es das, was ich wirklich tun möchte?
  7. Sei in Frieden
    Kann ich das tun, ohne mich selbst zu stressen?
  8. Verweile in der Gegenwart
    Vergebe ich der Vergangenheit und erlaube ich der Zukunft, sich zu entfalten?

Diese acht spirituellen Übungen klingen sehr einfach, nahezu lächerlich einfach. Doch ist es nicht so, dass wir meistens genau das Gegenteil leben:

  1. Wir missachten uns selbst.
  2. Wir spielen von anderen gewollte Rollen, tragen Masken.
  3. Wir geben die Verantwortung ab und beschuldigen andere.
  4. Wir sich nicht einmal uns selbst gegenüber ehrlich und wahrhaftig.
  5. Wir versprechen viel, aber halten wenig.
  6. Wir folgen unserem Kopf, vielleicht auch dem Bauch, aber nicht dem Herzen.
  7. Wir sind in innerer Unruhe und im unfrieden.
  8. Wir leben mehr in der Vergangenheit (die wir nicht loslassen können) und in der Zukunft (die wir meinen planen zu können) als in der Gegenwart.

Das Wahre ist letztlich einfach vom Verstehen her, so wie die 8 spirituellen Übungen, doch nicht so einfach in die Lebenspraxis umzusetzen. Dazu bedarf es wirklich innerer Arbeit.

Mein Fazit: Das Buch ist als Arbeitsbuch sehr inspirierend und muss nicht von Übung zu Übung, von Seite zu Seite „durchgearbeitet“ werden. Hier sollte man sich lieber von seiner Intuition führen lassen, welches Thema gerade aktuell ist und bewusst werden will. „Aber du musst Taten folgen lassen. Worte reichen nicht aus, um alte Gewohnheiten zu verändern.“ (S. 10)
Der eigentliche Schlüssel des Buches liegt in seiner Umsetzung.

Bestellung bei AMAZON: Die Schlüssel zum Königreich: Acht spirituelle Übungen, die dein Leben transformieren

 

Paul Ferrini: Dein Leben heilen

Untertitel: 12 Schritte zur Entfaltung von Liebe, Kraft und Sinnerfüllung

Bücher von Paul Ferrini sind immer etwas Besonderes, doch dieses toppt alles. Nach der Reihe zur spirituellen Meisterschaft (5 Bücher), geht dieses nicht tiefer, sondern setzt woanders an. Nun ist der Ansatz zur Transformation nicht Liebe, sondern der Schmerz als Weckruf. Ferrini stellt zu recht fest, dass viele die Heilungsreisen nicht wirklich durchhalten, weil sie sich mit den Schmerzen nicht wirklich verbinden und ihre Wunden nicht wirklich heilen. Das Buch hat in den 12 Schritten „der Heilung des Lebens“ eine bestechende Folgerichtigkeit für die drei Phasen Erwachen – Heilung – Ermächtigung.

Für die meisten von uns (den Schülern von Paul Ferrini – JS) begann die Heilungsreise, als Schmerz hochkam und sich nicht mehr unterdrücken, wegschieben oder ignorieren ließ. Für die meisten war Schmerz der Weckruf. …
In unserer Welt wird der Schmerz nicht als Botschafter betrachtet. Wir möchten, dass er verschwindet. Wir nutzen alle möglichen Substanzen, um unseren Schmerzen auszuschalten oder zu betäuben. Alkohol, Arzneimittel und Drogen, sogar Nahrung, Arbeit oder Sex werden zu Mitteln, um dem Schmerz zu entfliehen, zu Mitteln, mit denen wir unseren Schmerz zu vermeiden oder zu leugnen suchen. (S. 11)
Solange wir nicht wissen, was uns wehtut und warum es schmerzt, werden wir kaum motiviert sein, die transformierende Reise auf zus zu nehmen.
(S. 12)

Wir konfrontieren uns mit unserem Schatten, reisen durch die Unterwelt der Mutter- und Vater-Wunden, heilen das verletzte innerer Kind und finden in der Selbstermächtigung die wahre Transformation und konkrete Ergebnisse.

Du beginnst, dem übergeordneten Wohl und dem allumfassenden Plan für die Heilung des Planeten zu dienen. Du trägst deinen Teil bei, ganz egal, welcher das ist. Du trittst in deine  Bestimmung und spielst die einzigartige Rolle, die dir gemäß ist. (S. 20)

Phase eins:
ERWACHEN – Begegne deinem Kernselbst

„Kernselbst“, ein neuer Begriff von Paul Ferrini – vielleicht auch mit „Seele“ zu übersetzen. „Dein Kernselbst ist unschuldig, heil und ganz. Es ist deine Essenz.“ (S. 55) Und jetzt der entscheidende Satz:

Wenn du versuchst, ohne Verbindung zu deinem Kernselbst zu handeln, ist alles, was du tust, wundgesteuert. Jeder Versuch, ohne diese Verbindung zu handeln, ist schlicht und einfach falsches Handeln. …
Während das Kernselbst nicht ist der Welt ist, ist das Wahre Selbst der Motor seines Ausdrucks in der Welt.“ (S. 56)

Die Wahl, dich mit deinem Kernselbst zu verbinden und zu lernen, ihm zu vertrauen, ist die wichtigste Entscheidung, die du treffen wirst. (S. 57)

In dieser ersten Phase geht es um das große Thema, Urteile über andere Menschen zu erkennen, einzugestehen, ihre Ursachen zu erkennen und liebevoll und geduldig anzuschauen. Das ist Bewusstwerdung und Erwachen, doch noch nicht tiefe Heilung.

Die vier Schritte der ersten Phase sind:

  • Komme aus der Verleugnung
  • Erkenne deinen Schatten
  • Verbinde dich mit deinem Kernselbst
  • Gestehe dir deine Urteile ein

Phase zwei:
HEILUNG – Lass dein falsches Selbst los

Jeder hat eine Kernwunde. „Deine Kernwunde kann eine Mutterwunde, eine Vaterwunde oder eine Kombination von beiden sein.“ (S. 75) Sie sind aber nicht nur durch die eigenen Eltern verursacht, sondern stammt aus einer ganzen Ahnenreihe, einer generationsübergreifenden „Kette des Missbrauchs“.

Doch: „Wenn du versuchst, deine Kernwunde zu heilen, ohne eine Verbindung zur Liebe hergestellt zu haben, wird dir das missglücken.“ (S. 69) Mit den Kernwunden verknüpft sind Grundüberzeugungen von uns selbst und reaktive Verhaltensmuster. Der Selbstbetrug zeigt sich in verschiedenen Archetypen („böser Junge / böses Mädchen“ usw.). Diese archetypischen Teilpersönlichkeiten sind das Falsche Selbst.

In der zweiten Phase, der Phase der Heilung greift der Prozess der liebevollen Vergebung. „Oft dauert er Jahre, manchmal sogar Generationen.“ (S. 89)

Da der Selbstbetrug und die Verhaltensmuster, die ihn nährten, ein Ende haben, bist du frei, du selbst zu sein. Das ist der Augenblick wahrer Befreiung. In diesem Moment ist deine Heilungsreise im Wesentlichen abgeschlossen, und du kannst damit anfangen, in deine wahre Kraft und in deine Bestimmung zu kommen. (S. 111)

Alles, was du bislang gewohnt warst, für dich und durch dich zu tun, wird nun auf eine andere Weise geschehen …, weil das Wahre Selbst die Führung übernommen hat und das Falsche Selbst abgefallen ist. (S. 120)

Die vier Schritte der zweiten Phase sind:

  • Heile deine Kernwunde
  • Beende den Kreislauf des Missbrauchs
  • Beende die Muster des Selbstbetrugs
  • Gib dein Falsches Selbst auf

Phase drei:
ERMÄCHTIGUNG – Umarme dein Wahres Selbst

Auch hier warnt Paul Ferrini: „Bei vielen geht mit der Veränderung ihrer Paradigmen irgendeine Art von spiritueller Krise einher.“ (S. 122) „Um erwachen zu können, kreiert ihre Seele eine Art Sturm oder Heilungskrise in ihrem Leben.“ (S. 124)
Ermächtigung bedeutet,  seine Gaben und Talente zum Ausdruck zu bringen, seine Bestimmung wirklich zu leben, sich selbst zu ermächtigen, der Schöpfung zu dienen.

Hier hängen viele fest. „Sie leben in einem ständigen Dilemma. Ihr Motto ist: ‚Ich möchte gern, aber ich kann nicht.‘ Die Wahrheit ist, dass sie ‚können‘, aber nicht wirklich wollen.“ (S. 133) Wer hier nicht ehrlich zu sich selbst ist, der ist noch nicht reif für die dritte Phase.

Du kannst die Reise zu deiner Ermächtigung nicht damit beginnen, dich selbst oder andere zu belügen. Du musst ehrlich sein. (S. 135)

Um auf dem spirituellen Weg, dem Weg der Berufung und Bestimmung wirklich Erfolg zu haben und sich selbst versorgen zu können, ist vor allem die Heilung der Vater-Wunde wichtig. Dazu kann auch gehören, die notwendigen Ausbildungen zu absolvieren.

Besonders stark sind die Abschnitte zur Herstellung und Pflege gleichberechtigter Beziehungen: Zwei Formen ermächtigter Beziehungen, „Vereinigung auf der Ebene aller Chakras“ (mit einem kleinen Beziehungstest), Warnsignale für ein kriseln der Beziehung, der Vergebungsprozess mit dem Partner und „elf Grundregeln, um eine ekstatische Beziehung zu gestalten“. (Dies 16 Seiten 144 – 159 alleine können ganze Bibliotheken von Beziehungsbüchern ersetzen.)

Dann wird der Schüler selbst zum Lehrer, am besten in einer Gemeinschaft. „Lehrer zu werden intensiviert deinen Heilungsprozess.“ (S. 182)

Die vier Schritte der dritten Phase sind:

  • Bringe deine Gaben und Talente zum Ausdruck
  • Pflege positive, gleichberechtigte Beziehungen
  • Folge deinem Herzen
  • Bestärke andere darin, zu erwachen und zu heilen

Mein Fazit: Wem es reicht, sich immer wieder im Kreis zu drehen, da anzukommen, wo er schon vor Jahren einmal war, wieder einigen Illusionen zum Opfer gefallen ist, wer einen wirklichen Plan zur Heilung und Transformation sucht, der ist hier fündig geworden. Das Buch zeigt den Weg der Transformation auch mit für Ferrini differenzierten Konzepten. So ist die Umsetzung in die eigene Lebenspraxis sicher nicht leicht (Transformation selbst ist kein leichtes Spiel, ist immer eine Heldenreise), doch klar und zielführend. Spätestens nach diesem Buch gibt es keine Ausreden mehr.

Bestellung bei AMAZON: Dein Leben heilen: 12 Schritte zur Entfaltung von Liebe, Kraft und Sinnerfüllung

Shakti Gawain: Entwickle Deine Intuition

Untertitel: Praktische Hilfen für das tägliche Leben

Intuition gilt als unser sechster Sinn. Doch kein Sinn ist in der heutigen Zeit dermaßen unterentwickelt wie unsere Intuition.
Dabei ist unsere Intuition als Kinder noch sehr ausgeprägt.
Kinder sind noch sehr „spürig“, vertrauen ihren Ahnung noch – bis sie sich dann irgendwann mehr nach den Erwachsenen richten als ihrer inneren Führung zu vertrauen.

Intuition ist in jedem Menschen angelegt. Und es bedarf nur weniger Übung, dass wir unsere Intuition wieder wahrnehmen können, immer mehr auf sie achten und unser Leben von ihr führen lassen können.

Das Buch von Sakti Gawain (2000 erstmals erschienen) macht uns wieder mit der Intuition vertraut und ist ein sehr praktisches Anleitungsbuch, die Intuition zu entwickeln.

Warum sollten Sie der Entwicklung Ihrer Intuition Zeit und Energie widmen? Ganz einfach deshalb, weil das vermutlich zum Wertvollsten zählt, was Sie überhaupt für sich tun können! (S. 11)

Das Buch ist sehr hilfreich, Intuition von ähnlichen Regungen zu unterscheiden:

  • Intuition und Instinkt
  • Intuition und mediale Fähigkeiten
  • Intuition und Bewusstheit
  • Intuition und körperliche Entspannung
  • Intuition und innere Führung
  • Intuition und Handeln bzw. „Nichts-tun“
  • Intuition und ihre Interpretation
  • Intuition und die anderen inneren Stimmen
  • Intuition und Emotion
  • Intuition in Liebe und Beruf
  • Intuition und die höhere Bestimmung (Lebensaufgabe)

Kurz: die ganze Bandbreite des Themas mit vielen meditativen Übungen.

Hilfreiche Zitate aus dem Buch

Intuition ist eine vollkommen natürliche Fähigkeit. Wir alle werden damit geboren. Kinder sind sehr intuitiv, was ihnen in unserer Kultur allerdings oft schon früh aberzogen wird. (S. 19)

Wenn wir einem echten intuitiven Gefühl folgen, entwickeln sich die Dinge in der Tegel gut (wenn auch manchmal auf ziemlich unerwartete und überraschende Weise). Wir fühlen uns energetisiert und belebt und haben den Eindruck, harmonisch im Fluss des Lebens dazugleiten. Folgen wir unserer Intuition dagegen nicht, fühlen wir uns hinterher oft etwas geschwächt, deprimiert oder betäubt. Wir haben den Eindruck, blockiert zu sein und uns ungeheuer anstrengen zu müssen, um vorwärts zu kommen. Es ist dann, als kämpften wir gegen die Strömung des Lebens an. (S. 34)

Das Verhaltensmuster, zu viel Macht an äußere Autoritäten abzugeben, verleitet manche nach persönlicher Entwicklung und spirituellem Wachstum strebende Menschen leider dazu, sich in eine übermäßige Abhängigkeit zu einem Lehrer oder Guru zu begeben. … Eine solche von Abhängigkeit gekennzeichnete Lehrer-Schüler-Beziehung kann in einem bestimmten Stadium des persönlichen Lernprozesses manchmal sinnvoll sein. Früher oder später müssen wir uns aber klar machen, dass letztlich nur unsere eigene angeborene Weisheit weiß, was wahr und richtig für uns ist. Wir müssen lernen, unserem eigenen „inneren Lehrer“ zu vertrauen, der uns mithilfe der Intuition den Weg weist. (S. 39 f.)

Unsere innere Führung gibt uns selten Langzeitinformationen. Meistens versorgt sie uns nur mit dem Wissen, das wir gerade im Moment benötigen. (S. 60)
In den meisten Fällen jedoch funktioniert unser intuitiver Sinn von Augenblick zu Augenblick, sodass wir nur genau den Informationshappen oder den energetischen Impuls erhalten, den wir momentan brauchen, um richtig zu handeln. (S. 68)

Zu den schwierigsten Aspekten bei der Entwicklung Ihrer intuitiven Führung gehört es, dass Sie lernen, Ihre Intuition von den anderen inneren Stimmen und Energien zu unterscheiden. (S. 76)

Unsere Intuition ist immer bestrebt, uns auf bestmögliche Weise in die Richtung zu führen, die uns bestimmt ist. Manchmal ist es dazu erforderlich, dass wir Dinge loslassen, an denen wir uns bisher festgeklammert haben. Dann kann es den Anschein haben, als würde unser Leben in tausend Stücke zerbrechen. (S. 79)

Je mehr Sie sich darin üben, Ihrer Intuition zu folgen, desto besser scheint sie zu funktionieren. Wenn Sie ihr dauerhaft mehr Aufmerksamkeit widmen, dringen die intuitiven Botschaften immer klarer und deutlicher in ihr Bewusstsein durch. (S. 82)

Jeder von uns kommt auf diese Welt, um Lektionen zu lernen und der Menschheit seine Gaben zu schenken. Je mehr wir lernen und uns weiterentwickeln, desto mehr wächst unsere Fähigkeit, diese natürliche Gaben zu entwickeln und mit unseren Mitmenschen zu teilen. Wenn wir unsere Intuition entwickeln, wird sie uns zur Erfüllung unserer höchsten Bestimmung in diesem Leben hinführen. Und diese höchste Bestimmung besteht, ganz buchstäblich, darin, dass wir der Welt unsere Gaben schenken. (S. 125)

Da die Intuition in unmittelbarem Kontakt zu unserer Seele und zur universellen Intelligenz steht, führt sie uns stets zu unserem höchsten Wohl und zugleich zum höchsten Wohl aller Beteiligten. (S. 135)

Mein Fazit: Wir können uns heute den „Luxus“ nicht mehr leisten, unsere Intuition unterentwickelt zu lassen. Wir sind längst an der Grenze des Rationalen angekommen, und manche sehen im kommenden Zeitalter schon das Intuitions-Zeitalter. Ohne entwickelte Intuition ist es nahezu so, also ob wir blind, taub oder stumm wären.
Das Buch von Shakti Gawain ist eine großartige Hilfe, diesen vielleicht sogar wichtigsten unserer Sinne zu erwecken und zu schärfen, um unserer inneren Führung, der Seele, folgen zu können.

Bestellung bei AMAZON: Entwickle deine Intuition: Praktische Hilfen für das tägliche Leben

1 2