Deepak Chopra / Rudolph E. Tanzi: Superbrain

Untertitel: Angewandte Neurowissenschaften gegen Alzheimer, Depression, Übergewicht und Angst

Heute ist Tag des Buches und dies die 250. Buchbesprechung in meinem Buch-Blog. Ja, das passt gut zusammen, zumal dies ein ganz außergewöhnliches Buch ist. 

Deepak Chopra gilt in Amerika ja schon als „Kaiser der Seele“ (Times), sein Buch Heilung (> meine Buchbesprechung) wird diesem Titel auch gerecht. Doch in diesem Buch ist gar keine Rede von Seele. Es geht wieder um Bewusstsein. Während das Buch Heilung die Beziehung zwischen Seele und Körper behandelt, geht es in diesem Buch um die Beziehung zwischen Geist und Körper, genauer: Geist und Gehirn. Beide Bücher („Heilung“ und „Superbrain“) sind bahnbrechend – und sicher wird irgendwann auch eine Integration beider Bücher – eine umfassende Integration von Körper – Geist und Seele auf dem heutigen wissenschaftlichen Niveau geben.

Im deutschsprachigen Raum war es ja vor allem Vera Birkenbihl, die nicht müde wurde dafür zu plädieren, vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer zu werden. Sie hätte an diesem Buch ihre helle Freude gehabt! 

Deepak Chopra hat sich in Rudolph E. Tanzi einen Ko-Autoren ausgesucht, der Neurowissenschaftler ist und spezielle Forschung im Bereich der Heilung von Alzheimer unternommen hat. Und dieses Buch ist wieder ein grandioses Beispiel dafür, was dabei heraus kommt, wenn Wissenschaft und Spiritualität zusammenarbeiten.

Das Buch entfaltet große Visionen, was mit unserem Gehirn alles erreichbar ist, wenn ein erwachter GEIST es führt. Genau das ist SUPERBRAIN: ein von einem hohen Bewusstsein geführtes Gehirn. Das Alltagsgehirn dagegen kommandiert das Alltagsbewusstsein. Alte, eingefahrene Gehirnstrukturen (neuronale Vernetzungen) schaffen bestimmte, verzerrte Wahrnehmen und reduzieren durch Feedbackschleifen die Handlungsfähigkeit immer weiter. Ein Teufelskreis, an dessen Ende Krankheit und Alterungsprozesse stehen, was gar nicht notwendig wäre, wenn wir nicht Opfer längst widerlegter Mythen über das Gehirn wären.

Das Buch zeigt, wie wir uns aus diesem Teufelskreis wieder befreien können. Es wiederlegt wissenschaftlich all diese reduktionistischen Mythen über das Gehirn. Alleine aus diesem Grund lohnt sich das Lesen schon: Die Mythen über Bord zu werfen und unserem Gehirn eine Chance zu geben, uns mit seinem ganzen Potenzial zu einem langen Leben zu begleiten.

Was mir an dem Buch auch sehr gefallen hat: Es begrenzt sich nicht. Es fragt nach der „Höchsten Vision eines Superbrains“. Es sind nicht nur die ungewöhnlichen Menschen, die zeigen, wozu das Gehirn in der Lage ist. Mehr noch: Können wir das Gehirn so nähren und leiten, dass es uns zu einem unsterblichen Körper begleitet? Diese Frage hat natürlich eine riesige Auswirkung. Menschen sind nach der Vorstellung der Antike ja sterbliche Götter. Was, wenn wir nicht nur in unserer Seele, sondern sogar in unserem Körper eines Tages unsterblich sind? Diese Frage aufzuwerfen ist absolut legitim – wie wir damit eines Tages umgehen, steht auf einem anderen Blatt. Doch die Autoren wiesen klar darauf hin: Es gibt keine Grenzen für das Dream-Team GEIST und SUPERBRAIN.

 

Mann kann zu den großen Visionen des Buches stehen, wie man will. Eines ist klar: Wir haben das Potenzial unseres Gehirns noch lange nicht ausgeschöpft. Wichtig jedoch ist, sich aus den Mustern des Alltagsgehins zu befreien und seinem Gehirn die Möglichkeit zu eröffnen, zu einem wirklichen Superbrain zu werden. Das Buch hat viele, alltägliche Themen, um hier den Schalter umzulegen: Gedächtnisverlust, Depression, Übergewicht, Angststörungen, persönliche Krisen – doch auch positive Herausforderungen: zu seiner Stärke finden, Selbstheilung, langes Leben, sich von einer höheren Führung leiten lassen, im Leben ein allgemeines Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erreichen.

Das Buch ist ein Wälzer von knapp 480 Seiten, immer leicht verständlich geschrieben. Man kann es nicht an einem Wochenende lesen. Es ist eher ein Super-Handbuch als Gebrauchsanweisung für unser Super-Gehirn.

Super-Brain: Angewandte Neurowissenschaften gegen Alzheimer, Depression, Übergewicht und Angst (Klick)

Beise / Schäfer: Deutschland digital

Untertitel: Unsere Antwort auf Silicon Valley

Das Buch ist von zwei Journalisten und Wirtschaftsexperten geschrieben, Wirtschaftsredakteure der Süddeutschen. Das ist ein wirklich eine Stärke, da sie den nötigen Abstand für eine globale Einschätzung haben. Herausgekommen ist ein Buch, das kein Fachwissen voraus setzt, sondern im Grunde die ganze Bevölkerung aufrütteln kann. Es setzt am gesunden Menschenverstand an, um den notwendigen „change auf mind“, den Bewusstseinswandel für das neue digitale Zeitalter durchführen zu können. Okay: Unser Wortschatz wird mit dem Buch auch „upgedatet“: Es gibt Begriffe, die wir für das neue Denken auch neu lernen müssen.

Überrascht hat mich im Buch auch, welch positive Rolle führende deutsche Politiker wie Angela Merkel oder Günter Oettinger und deutsche „Wirtschaftskapitäne“ bei dieser digitalen Veränderungen unseres Lebens schon spielen. Und: Wie viele junge Deutsche bei der ursprünglichen digitalen Revolution aus dem „Silicon Valley“ (südlich von San Francisco / Kalifornien, der Heimat der „Blumenkinder“) mitgemischt haben. Ist es ein Zufall, dass die „Digitale Revolution“ in einem der Zentren der „68er-Revolution“ in ihrer Hippie-Variante gestartet ist?

Das Buch liest sich spannend, große Macher sind interviewt, von denen der Leser über das Buch vielleicht das erste Mal überhaupt etwas hört. Das ist ja die Kunst von Journalisten, persönliche Bezüge durch „Storytelling“ herstellen zu können. Mir ist die Welt durch das Lesen des Buches irgendwie vertrauter und menschlicher geworden.

Ein neues deutsches Wirtschaftswunder?

Ist an dem deutschen Wirtschaftswunder nach dem 2. Weltkrieg (Ludwig Erhard) wieder anzuknüpfen? Oder hat Deutschland (und Europa) den Zug ins digitale Zeitalter schon verpasst? Die Meinung der Autoren: Der Zug des privaten Internets ist bereits abgefahren. Google, Apple, HP, Facebook, Microsoft, Amazon, Uber, Airbnb und wie sie alle heißen, sind da nicht mehr einzuholen. Die erste Etappe hat Silicon Valley gewonnen. Doch was ist wahrscheinlicher? Dass Google das digitale Auto erschafft oder das die deutschen Autobauer ihr Produkt und Produktion digital neu erfinden?  Die Frage ist schon die Antwort. Die Autoren sehen klar die Stärken der deutschen Wirtschaft und des Mittelstandes. Und wenn hier die Digitalisierung als neue Herausforderung verstanden ist, dann kann Deutschland (und Europa) in der zweiten Runde wieder ganz vorne mitspielen: bei der digitalen Fabrik, dem „Internet der Dinge“, dem  „Internet of Everything“.

Die Autoren zitieren den Siemens-Chef Joe Kaeser (S. 34)

„Man muss das Silicon Valley nicht kopieren, aber man muss es kapieren.“

Das Buch will einen Beitrag dazu leisten.

„Disruption“ – Zusammenbruch und Neu-Aufbau

Weltmarktführer brechen zusammen, weil sie den Wandel verschlafen. Was ist aus IBM geworden? Eine kleine „Garagenfirma“ (der Mythos) hat als David (Microsoft) den Riesen Goliath (IBM) geschlagen, eine Mythos, dem wir in der heutigen Zeit heute immer wieder begegnen können: Entweder du erfindest dich für das digitale Zeitalter neu, oder du bist „weg vom Fenster“. 

„Wer sich nicht verändert, der wird verändert.“ Und das bedeutet, sich ständig neu zu erfinden.

Alle fünf Jahre, sagt er (John Chambers von Cisco, JS), habe er seine Firma neu erfunden, aber das reiche nicht mehr, jetzt müsse das alle drei Jahre sein, so schnell ticke das Silicon Valley. (S. 83)

Erfolgsfaktoren dieser neuen Zeit sind (S. 48):

  • Kreativität
  • Innovation
  • Durchsetzungskraft
  • (Förder-) Geld

Drei Wesensmerkmale dieser digitalen Revolution. Sie ist:

  • expotenziell (nicht mehr linear)
  • digital
  • vernetzt

Die große Frage ist: Werden wir es schaffen, uns digital neu zu erfinden?
Die Frage geht nicht nur an „Deutschland“, sondern jeden einzelnen.

Chance oder Fluch?

Die Autoren diskutieren das Thema durchaus ernsthaft. Wird die Maschine einst den Menschen beherrschen? Werden Maschinen die besseren Menschen sein? (S. 210) Es war einst eine kommunistische Vision, dass Maschinen den Menschen die Arbeit abnehmen. Die Digitaliserung macht es möglich!

Die Autoren sind keine bornierten Mahner, sondern halten die digitale Revolution „für etwas Gutes“. Die Autoren diskutieren sogar die alte Frage von Norbert Wiener(1948), was gefährlicher sei, der Computer oder die Atombombe. Nebenbei gemerkt: Kein Mensch der Welt wird diese Revolution aufhalten können. Es ist kein „Teufelszeug“, sondern ein Werkzeug, das so oder so genutzt werden kann. Am besten ist natürlich: Immer mehr Menschen nutzen es in dem Sinne, dass es die Demokratisierung fördert, den flexiblen Umgang mit Arbeit und Arbeitszeit, den wachsenden Wohlstand für alle.

Die digitale Revolution wird wohl mehr „Jobs“ vernichten als neue Jobs schaffen. Es wird „Verlierer“ geben. Es kommt für jeden einzelnen darauf an, sich vorzubereiten, sich ganz persönlich neu zu erfinden.

Das Buch ist für mich grundlegende Aufklärung, und ich denke, dass es nicht schwer ist, für sich selbst die Frage zu stellen: „Was bedeutet das für mich?“ Was verändere ich, um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Eines meiner spirituellen Lieblingsbücher von Neal D. Walsch („Gespräche mit Gott“) heißt: „Wenn alles sich verändert, verändere alles!“  Das gilt nicht nur für die „Nerds“ und „Disrupter“ der digitalen Revolution, sondern auch für die „Spirituellen“. Es war ja schon immer das Problem, dass „die Bösen“ die Oberhand hatten, weil „die Guten“ sich im „Nichts-Tun“ übten (…). Ich finde, es ist eine großartige Zeit, dass „die Guten“ die Chancen der digitalen Revolution verstehen und ihren Beitrag für ihre segensreiche Nutzung leisten.

Ich bin zwar weit über die reine Besprechung des Buches hinaus gegangen, doch es hat mich sehr ernsthaft angeregt, mich auch als „Spiritueller“ neu zu erfinden. DANKE den Autoren dafür.

Rolf Mayer: Auf Kurs ins Leben

Untertitel: Wie Veränderung gelingt. Das Übungsbuch für Selbstwert, Authentizität und wahres Sein.

Das Buch kommt sehr bescheiden daher. Keine Sprüche wie „Ich mache dich in 7 Tagen zum neuen Menschen!“ Solche „außengesteuerte Motivation“ ist dem Buch völlig fremd. Das Buch erwartet einen selbstmotivierten Leser, der weiß, dass er an sich arbeiten will, der vielleicht auch das eine oder andere Buch zur Selbsthilfe schon gelesen, Seminare besucht hat und sich wünscht, diese vielen Hilfen, Tipps und Tricks, in EINEM Buch zusammengetragen zu finden. Ein solches Bedürfnis befriedigt das Buch: Es ist ein reines Übungs- und Arbeitsbuch für eine fundamentale Wandlung im Leben. Es enthält fleißig zusammengetragen Fragen, Anregungen, Aufgaben, Affirmationen, Weisheitssprüche.

Die 16 Themenbereiche

Diese Themenbereiche habe nur eine ganz safte Ordnung, jedes könnte ein Seminarthema für sich sein. Es sind keine 16 Stufen einer Erfolgsleiter, bei der man sich von der ersten bis zur letzten Stufe durcharbeitet, sondern es sind einfach nur 16 wichtige Lebens-Themen:

  1. Bist du offen für Veränderung?
  2. Kennst du dich selbst zu Genüge?
  3. Habe den Mut, authentisch zu sein
  4. Hör auf, dich ständig mit anderen zu vergleichen
  5. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Stärken
  6. Bedienst du nur oder tankst du auch?
  7. Verabschiede deinen Perfektionismus
  8. Kennst du das Wort mit den vier Buchstaben? (Gemeint ist: nein)
  9. Heraus aus der Opferrolle
  10. Überprüfe deine Glaubenssätze
  11. Loslassen
  12. Vergib dir und anderen
  13. Gib dir selbst einen Wert
  14. Selbstliebe – wie geht das?
  15. Niederlagen sind keine Fehler, sondern Lektionen
  16. Deine Mitmenschen – deine Entwicklungshelfer.

Vielleicht sagst du: Nicht besonders aufregend. – Ich kann dir nicht widersprechen! Die Stärke des Buches liegt nicht darin, dass es dein Herz höher schlagen lässt. Es ist fast so trocken wie eine Gebrauchsanweisung. Doch – und das ist seine Stärke – es ist ein Superbuch als (relativ) vollständige Sammlung von Fragen, Übungen, Anregungen und Sprüchen zu den einzelnen Lebens-Themen.

Ich denke die Hauptzielgruppe des Buches sind eher Seminar- und Workshopleiter, die hier Anregungen für Seminare finden, das Buch vielleicht auch ihren eigenen Teilnehmern als Arbeitsbuch weiter empfehlen. Der Autor (langjähriger Sonderschullehrer und Fußballtrainer) hat mit viel Fleiß Übungs- und Trainingsmaterial zusammen gestellt, von dem andere Workshop- und Seminarleiter, Lebensberater und Life-Coachs dankbar profitieren können. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch einen als Initialzündung wirklich auf den Weg bringt, sein Leben zu verändern. Doch WENN man schon selbstmotiviert auf dem Weg ist, kann es als Arbeits- und Übungsbuch sehr unterstützend sein. Ich möchte es nicht missen und kann daraus viele Anregungen für meine eigene Arbeit entnehmen.

 

Rolf Mayer: Auf Kurs ins Leben: Wie Veränderungen gelingen – Das Übungsbuch für Selbstwert, Authentizität und wahres Sein (Klick)

 

Rüdiger Dahlke und Christoph Hornik: Die 4 Seiten der Medaille

Untertitel: Eine einfache Methode, um unsere wahre Mitte zu finden


Gleich vorweg: Das Buch ist ein reines Praxisbuch zur Selbsterforschung, eine Methode, sich aus der Schwarz-Weiß-Polarität und -Dualität zu befreien. Es ist nicht ganz voraussetzungslos. Hilfreich ist, „Die Schicksalsgesetze“ und „Schatten-Prinzip“ von Ruediger Dahlke zu kennen bzw. mit dieser Thematik vertraut zu sein. Das Buch führt zwar noch kurz in die „Grundlagen der Spielregeln des Lebens“ ein (1. Teil) – für Kenner eine kurze Wiederholung bzw. Zusammenfassung von Vertrautem – doch im Wesentlichen ist es ein Führer für die ernsthafte Selbsterforschung und Überwindung von Energieblockaden durch festgefahrene emotionale und mentale Muster.

2. Teil: Warum hat die Medaille jetzt 4 Seiten?

Dass alles seine 2 Seiten hat, ist ja sprichwörtlich. Diese Schwarz-Weiß-Sichtweise greift für einen tiefgreifenden Heilungsprozess aber zu kurz. Das, worunter wir leiden (Seite 1) hat nicht nur einen erwünschten Gegenpol (Seite 2). Auch unsere Wünsche und Sehnsüchte (also: Seite 2) haben ihre Schattenseiten (Seite 3). Hier verbirgt sich der wirkliche, nämlich noch unbewusste Schatten. Doch in diesem Prozess ist es im 4. Schritt sogar möglich, auch dem ursprünglichen Leiden (also Seite 1) eine positive Seite (die Seite 4) abzugewinnen. Erst wenn alle 4 Aspekte berücksichtigt sind, finden wir in unsere MITTE und damit zur Gelassenheit.

Wir können nicht nur in Opposition zu jemandem stehen, sondern auch mit ihm über Kreuz sein.  Durch den direkten Gegenpol werden Schattenthemen meist sofort deutlich, aber das, womit wir über Kreuz sind, enthüllt noch mehr und manchmal tiefere Schattenaspekte. (S. 41)
Das Spiel mit der Opposition haben wir oft im Schatten-Prinzip  geübt, die dritte und vierte Seite der Medaille, die nun ebenfalls einbezogen und gewürdigt werden, erleichtern es, klarer zu sehen und schließlich in die Mitte zu gelangen. (S. 42)

3. Teil: Mit den vier Seiten der Medaille arbeiten

Dieser Hauptteil erläutert – noch recht abstrakt – den vierstufigen Prozess:

  • Das Thema benennen und die emotionale Ladung einschätzen
  • Die vier Seiten aufschlüsseln und im Tetragramm (4 Quadranten-Tabelle mit 4 Feldern im Kreuz) darstellen
  • Durch Symbole die Botschaft der Seele in den einzelnen Feldern wahrnehmen und den SINN des Ganzen wahrnehmen
  • Das Erkannte körperlich und energetisch integrieren.

Beim Aufbau und Weg durch das Tetragramm beziehen Sie die inneren Bilderwelten und den intuitiven Zugang ein sowie die Gefühlsebene. … Wenn der Weg durch das Tetragramm erfolgreich abgeschlossen ist, erfolgt automatisch die Integration auf physischer und feinstofflicher Ebene. Somit wirkt die Methode ganzheitlich und nachhaltig. (S. 56)

4. Teil: Praktische Beispiele zu 12 Stressfeldern

Dieser 4. Teil (ab S. 57) umfasst die Hälfte des Buches, legt also großen Wert auf anschauliche Fallbeispiele aus 12 typischen beruflichen und privaten Stressfeldern, die ich hier gerne aufführe:

  • Desinteresse – Interesse
  • Rücksichtslosigkeit – Rücksichtsnahme
  • Launenhaftigkeit – Ausgeglichenheit
  • Egoismus – Selbstlosigkeit
  • Unordnung – Ordnung
  • Lustlosigkeit – Lust
  • Misstrauen (Eifersucht) – Vertrauen
  • Maßlosigkeit – Bescheidenheit
  • Härte/Strenge – Weichheit/Milde
  • Ohnmacht – Macht
  • Abseits stehen – Zugehörig sein
  • Festhalten – Loslassen

Wer hier ein emotionales Stressthema erkennt, was einen immer wieder aus der Mitte bringt, dem ist dieses Buch auf jeden Fall empfohlen. Und wer ein berufliches oder privates Stressthema hat, der mag sich fragen, ob er das Thema in diesem Polaritäten vielleicht wiederfindet. Das kann ja schon der erste Schritt der Erkenntnis sein!

Dieser gnadenvolle Prozess bedarf der Zeit der Besinnung und Übung, ja!, doch er ist so genial, dass es eine praktische „Kurzzeit-Selbsthilfe“ ist. Ein aktuelles Thema kann somit in ein bis zwei Stunden erlöst sein. Das Buch führt durch den Ausgleich der Spannungspole zu einem inneren Frieden und emotionaler Gelassenheit – und damit zur bewussten Selbstentwicklung.



Ruediger Dahlke und Christoph Hornik:  Die 4 Seiten der Medaille: Eine einfache Methode, um unsere wahre Mitte zu finden (Klick mich)

 

Heike Engel-Wollenberg: Die eigene Berufung finden

Untertitel: Positionierungsmarketing auf den Kopf gestellt.
Ein Leitfaden für Selbstständige und Gründer

Berufung und Karriere scheinen zwei Welten zu sein: Bei der Berufs-Karriere geht es darum, die Leiter schnell aufzusteigen und „Geld zu machen“. Am Ende der Karriere steht „mein Haus, mein Boot, mein Sportwagen“. Häufig allerdings auch der Herzinfarkt oder Burnout. Karriere ist außenorientiert, will Geld und Erfolg.

Berufung dagegen ist innenorientiert: Hier geht es um die Befriedigung der eigenen Seele, das Zufriedensein mit dem, was man durch seine Talente mit der Gesellschaft teilt. Jeder hat ein Potenzial und lebt es aus, unabhängig von dem, wie es bezahlt wird. Die berufene Arbeit selbst ist der Gewinn, die Zufriedenheit, die Sinnerfüllung

Das Problem: Häufig leben Menschen, die von ganzem Herzen ihre Berufung leben, in ständigen Geldnöten. Karriere oder Berufung sind eine ähnlich unglückliche Trennung (Dichotomie) wie Geld oder Liebe. Kann es ein Ausweg aus diesem Dilemma geben? Die Frage ist um so dringlicher, weil immer mehr Menschen eine sinnerfüllte Arbeit suchen. Mehr noch: Wie kann man gleich mit der Gründung des eigenen Unternehmens seine Berufung erfüllen und gleichzeitig das Geschäftskonto füllen?

Das Buch von Heike Engel-Wollenberg (mit einem richtungsweisenden Vorwort von Kurt Tepperwein) bringt diese scheinbar unversöhnlichen Seiten in eine harmonische Balance:

  • Wer von seiner Berufung fürstlich leben will, muss sich und seine Arbeit ernsthaft vermarkten. Nicht im Elfenbeinturm der Selbstverliebtheit, sondern auf dem Markt der Dienstleistungen wird Geld gemacht.
  • Interessant im Marketing ist das Positionierungs-Marketing: sich in einer klar begrenzten „Nische“ wie ein Leuchtturm zu positionieren.
  • So wird das karrieristisch orientierte Positionierungs-Marketing sozusagen „umfunktioniert“, auf den Kopf und in den Dienst gestellt für eine markt- und geldorientierte Arbeit in der eigenen Berufung.

Mehr als ein Leitfaden

Das Buch ist ein  Handbuch für Menschen, die sich nicht halbherzig selbstständig machen, sondern sofort in ihrer Berufung der Lebensaufgabe dienen wollen:

  • Es verbindet Schritt für Schritt sinnvolle mit erfolgreicher Arbeit, die auch nachhaltig ist und eine Zukunftsperspektive aufweist.
  • Nicht Probleme stehen im Vordergrund, sondern Lösungen.
  • Über die anregenden Übungen kann die eigene Lebensaufgabe erkannt und als Berufung, als Mission formuliert werden.
  • Das Buch legt großen Wert auf das Bewusstsein, lies: Weltanschauung, Philosophie, eine klar formulierte Vision (die Autorin geht dabei mit gutem Beispiel voran).
  • Der wichtigste Erfolgsfaktor ist die Persönlichkeit, die persönlicher Weiterentwicklung über die erfolgreich gelebte Berufung. Doch auch andere „Erfolgskatalysatoren“ werden genannt, vor allem das Handeln, das TUN.
  • „Scheitern“ gehört einfach dazu, um immer „gescheiter“ zu werden, aus Fehlern schnell und grundlegend zu lernen. Die Autorin geht offen und ehrlich auch mit ihrem „freien Fall“ um, macht es zu einem Lernbeispiel.
  • Das Buch bleibt immer auch spielerisch und ist sehr locker geschrieben (der Leser wird geduzt und persönlich angesprochen). Es ist gefüllt von wundervollen Weisheitssprüchen (alleine diese sehr hilfreiche Zusammenstellung ist das Buch schon wert).
  • Nicht zuletzt enthält das Buch ein sehr ausführliches Literaturverzeichnis für die Leser/innen, die noch tiefer in die Thematik eintauchen wollen.

Kurz: Das Buch der Autorin ist inhaltlich sehr umfangreich und gleichzeitig fokussiert auf das Wesentliche. Hier kommt der Autorin ihre langjährige Berufserfahrung als Heilpraktikerin und Psychotherapeutin zugute.

Mein Fazit: Das Buch ist eine neue Generation von Büchern zur Berufung. Hier wird nicht nur die Frage beantwortet, wie man seine Berufung (Lebensaufgabe, Seelenplan) findet, sondern sich auch auf dem Markt sinnvoll mit seiner Berufung positioniert, um für sich Wohlstand aufzubauen. 

Das Buch ist bestens geeignet auch für Menschen, die in einer ersten Berufs-Krise stecken, wenn die Seele streikt und zu sinnvoller Arbeit anregen will. Die Arbeit mit dem Buch kann helfen, die Berufs-Krise zu verstehen und in gelebte Berufung zu transformieren. Ja, der Weg vom Beruf zur Berufung ist auch ein Weg der Heilung. Die Autorin hat sich hat sich auf diesem Weg selbst profiliert und positioniert.

Ich bin sicher, dass Menschen im Bewusstsein ihrer Berufung genau die Hefe im Sauerteig sind, die unsere Wirtschaften zum Wohle aller transformieren werden. In diesem Sinne wünsche ich dem Buch viel Erfolg und der Autorin einen segensreichen Weg! (Kurt Tepperwein, S. 6)


 

Die eigene Berufung finden – Positionierungsmarketing auf den Kopf gestellt: Ein Leitfaden für Selbständige und Gründer (budrich Inspirited) (Klick)


 

Die Homepage der Autorin:

http://engel4success.de/

Dr. Joe Dispenza: Schöpfer der Wirklichkeit

Untertitel: Der Mensch und sein Gehirn – Wunderwerk der Evolution


Dr. Joe Dispenza hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Evolution des Menschen an der Evolution des Gehirns aufzuzeigen, die neue Wissenschaft des Gehirns mit der alten Spiritualität des GEISTES zusammen zu bringen. Dieses Buch ist das erste in einer Reihe des Autoren als „Gebrauchsanleitung des Gehirns“ und stellt die Grundlagen einer modernen Gehirnforschung dar und interpretiert dies ganz im spirituellen Sinne. Unser Gehirn trägt alle Potenziale in sich, um unsere Wirklichkeit als SCHÖPFER leben zu können, weit über unsere mentalen Grenzen heraus zu wachsen.

Die Spiritualität lehrt seit Jahrtausenden, dass es der GEIST ist, der die Wirklichkeit formt. Schon die > Lehren des „Hermes Trismegistos“ (ca. 2.000 v. Chr.) gingen davon aus, dass ALLES GEIST ist. Heute macht sich in der Wissenschaft eine Revolution breit, dieses „Primat des Geistes über die Materie“ endlich anzuerkennen. Vorläufer war die Relativitätstheorie Einsteins, die Quantenphysik. Inzwischen sind es die Biologie des Gehirns (Neurobiochemie) und die Epigenetik, die uns das Wissen an die Hand geben, unser Leben als Schöpfer selbst zu bestimmen. Das Buch von Dr. Joe Dispenza liefert die Grundlage, unser Gehirn als Wunderwerk der Evolution zu verstehen und es für die eigene Evolution und die Evolution der nächsten Generationen einzusetzen. Wir sind im Prozess einer Transformation der menschlichen Evolution, wie sie vielleicht nur noch mit der „neolitischen Revolution“ vor über 10.000 Jahren zu vergleichen ist, als die Menschheit sesshaft wurde.

Aus dem Inhalt des Buches:

Die großen Themen des Buches sind:

  • Der Paradigmenwechsel zum Primat des Bewusstseins über das Sein – und die Rolle des Gehirns dabei.
  • Die Überwindung des Dualismus zwischen Geist und Materie, Bewusstsein und Gehirn.
  • Wie niedrige Emotionen zu festen körperlichen Programmen und Schaltkreisen im Gehirn werden und den Körper gefangen halten (die neurobiologische Grundlegung der „emotionalen Intelligenz“).
  • Das Bewusstsein erschafft (im Sinne des Quantenfeldes) aus den potentiellen Möglichkeiten unsere Wirklichkeit: Wir entscheiden, was unsere Realität wird, doch nicht nur für einzelne Augenblicke, sondern für einen neuen Seinszustand.
  • Das Buch liefert die wissenschaftliche Grundlage für die Notwenigkeit des mentalen Übens, des Mental-Trainings. Kein (evolutionär) neues Verhalten ohne anhaltendes Mental-Training.
  • Evolution ist im ersten Schritt ein Lernprozess, das Ansammeln von Wissen, um über das TUN dann das Verhalten immer mehr zu optimieren, bis eine Meisterschaft ohne Nachdenken möglich ist.
  • Die Grundlage von Spontan- und Wunderheilung. 

Wir können unser Gehirn nur dadurch weiterentwickeln, dass wir bewusst werden. Wenn wir das Bewusstsein aufwecken, können wir den Geist erneuern. (S. 473)

Jeder neue Seinszustand wird zunächst sehr viel bewussten Einsatz erfordern. Wir ersetzen die neuronalen Gewohnheiten unseres alten Selbst durch das Ideal eines neuen Selbst und werden dadurch zu jemand anderem. Die nächste Stufe der Evolution – Weisheit – bedeutet, unbewusst großartig, edel, glücklich und liebevoll zu serin – und zwar so einfach und mühelos, wie wir unsere Zähne putzen. (S. 480)

r-pfeil-reMein Fazit: Das Buch ist sehr anschaulich und verständlich mit vielen lebensnahen Beispielen geschrieben. Es ist Information pur über unser wichtigstes Werkzeug, das Gehirn. So viel „Gebrauchsanleitung“ braucht jeder, der sein Leben in die eigene Hand nehmen will. Alles funktioniert besser, wenn man auch weiß, WIE es funktioniert. Das Buch erklärt, warum wir sind, wie wir sind, warum alte Gedanken und Gefühle so im Körper verankert sind, dass Veränderungen so schwer fallen, unser Körper selbst zum unbewussten Geist wird. Die Hardware (Gehirnverdrahtung) wie auch die Software (Programme) sind aus der Vergangenheit und halten uns in der Vergangenheit gefangen. So altern wir, nicht vor allem aus biologischer Notwendigkeit heraus, sondern durch Fehler der Hard- und Software. Wir haben unseren Körper selbst auf „Altern“ und „Krankheiten“ programmiert. Doch das Buch zeigt auch, wie die alten Programme umprogrammiert werden können, so dass unser Gehirn sich für die Evolution öffnet, wir Schöpfer unseres Lebens werden können und Träger einer Evolution, die die Menschheit in eine neue Epoche führt. Die Revolution beginnt zuerst im Kopf, geht dann in ein bewusstes Tun über und erschafft so einen ganz neuen Seins-Zustand. Das ist die „frohe Botschaft“ des Buches.

 

Dr. Joe Dispenza: Schöpfer der Wirklichkeit – Der Mensch und sein Gehirn – Wunderwerk der Evolution (Klick)

Helmar Rudolph: Alles. Einfach. Jetzt.

Untertitel: Dein 24 Stunden Erfolgsbuch

Ich habe Dutzende von Erfolgsbüchern gelesen und war „eigentlich“ gesättigt. Was sollte da noch kommen? Ist über ERFOLG nicht schon alles gesagt?

Ich hatte mich getäuscht. Mein uneingeschränktes Kompliment an das Buch: Es hat mich noch einmal gefesselt, so dass ich es von der ersten bis zur letzten Seite in weniger als 4 Stunden gelesen habe.
Es ist nicht nur als Erfolgsbuch ein Update auf die „Neue Zeit“. Es ist auch besonders spannend für Menschen, die selbst ein Buch schreiben. Es hat mich für mein eigenes Buch stark motiviert. Auch die Hompage des Buches (> alles-einfach-jetzt.de) ist für mich vorbildlich für meine eigene Buch-Page. So sollte ein Buch seine Repräsentanz im Internet haben!

Die Ursache für Erfolg ist die Inanspruchnahme von Erfolg. Die Ursache für Erfolg ist das Befassen mit Erfolg. Dieses Buch ist ein Erfolg. Es ist er-folgt! Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Exemplare davon glückliche Käufer finden. (S. 58)

Weiterlesen

Jill Möbius: Das Geheimnis der richtigen Schwingung

Untertitel: Anleitung für ein wunder-volles Leben

Die Autorin geht dem Resonanzprinzip nach und dem Geheimnis der „richtigen Schwingung“. Es hat einen „esoterischen Touch“, wenn ich mich so ausdrücken darf, ist jedoch sehr praktisch orientiert. Zum Esoterischen: „Indem wir unser Potenzial entfalten und gezielt einsetzen, werden wir zu wahren Alchimisten mit der Möglichkeit, das Blei des Alltags in das Gold eines erfüllten Lebens zu verwandeln.“ (S. 12)
Das Buch setzt beim „Gesetz der Schwingung“ des Hermes Trismegistos an: „Dieses Verständnis ist der Schlüssel, der Stein der Weisen sozusagen, der uns in der kosmischen Schule schnurstracks von der Vorschule ins Gymnasium befördert.“ (S. 16)

Die Autorin bezieht sich auf einige esoterische Autoren wie Jasmuheen, Drunvalo Melchizedek, Gregg Braden, Serge Kahili King, Chris Griscom, Mantak Chia, Barbara Brennan, Tom Kenyon. Dann zitiert sie Autoren, die Vorreiter einer spirituiellen Wissenschaft sind wie Rupert Sheldrake, Fritz Popp, Deepak Chopra und andere. Kurz: Das Buch ist auch als eine Einführung in ein Gedankengut führender Köpfe zu lesen, die zur Bewusstseins-Revolution auf unserem Planeten beitragen. Doch das Hauptaugenmerk des Buches liegt darauf, Übungen bereit zu stellen, damit dieses Wissen in eine praktische Lebensweise umgesetzt werden kann.

Die praktischen Übungen:

  1. Gedanken senden (Telepathie), S. 12
  2. Wunschzettel schreiben, S. 57
  3. Verstärkung durch Symbole (Hexagramm), S. 61
  4. In Glückegefühlen schwelgen, S. 72
  5. Selbstheilungskräfte aktivieren, S. 76
  6. Der Gesundbrunnen, S. 81
  7. Hawaiianische Selbstheilung, S. 84
  8. In den Körper hineinlächeln, S. 94
  9. Die Intuition befragen, S. 104
  10. Wertschätzung ausstrahlen, S. 108
  11. Nahrungsmittel scannen, S. 141
  12. Farbenergien lesen, S. 163
  13. Das Körperenergiefeld fühlen, S. 172
  14. Das Körperenergiefeld sehen, S. 174
  15. Ganzheitliches Segnen, S. 194
  16. Gehmeditation, S. 209

Mein Fazit: Das Buch ist eine Brücke zwischen Esoterik und praktischer Anwendung im Leben. Es verbindet in großartiger Weise Mentaltraining mit unserem neuen Wissen um Energie und Schwingungen. Es kommt darauf an, uns in unseren Resonanzfeldern zu erkennen und bewusst auf sie einzuwirken, um unsere Schwingungsenergie zu erhöhen. Das Buch ist reich an phantastisch anmutenden Geschichten aus Büchern, wie Menschen Kraft der Liebe und des Geistes heilen und Wunder vollbringen. Es ist gefüllt mit praktischen Übungen, um diese Erkenntnisse im Leben umzusetzen.

Pflichtlektüre für jeden, der sich bewusst ist, dass wir unsere Schwingung gezielt erhöhen können. Das Buch gibt zahlreiche Hilfen dafür.

Bestellung bei AMAZON: Das Geheimnis der richtigen Schwingung. Anleitung für ein wunder-volles Leben

Deepak Chopra: Mit Kindern glücklich leben

Untertitel: Die sieben geistigen Gesetze für Eltern

Wie lange hat es gedauert, bis wir als Erwachsene mit den geistigen Gesetzen (oder Schicksalsgesetzen wie Ruediger Dahlke sie nennt) vertraut geworden sind. Und war wäre, wenn unsere Kinder und Enkel dies schon früh lernten?
Deepak Chopra, der Autor von „Sieben geistige Gesetze des Erfolgs“ hat einen Leitfaden für Eltern geschrieben, der sich dem Ziel widmet, Eltern ein Rüstzeug zu geben, „um ihre Kinder mit einem echten Verständnis dafür, wie Natur und Bewusstsein ‚funktionieren‘ heranwachsen zu lassen.“ (S. 12)

Das Buch ist leider nur noch antiquarisch zu erhalten.

Das Programm des Autors in seinen Worten:

In unserer Zeit der Gewalt und der Verwirrung ist es notwendiger denn je, daß Eltern ihren Kindern als spirituelle Lehrer zur Seite stehen …
Wenn eine ‚kritische Masse‘ unserer Kinder dazu erzogen wird, nach den sieben geistigen Gesetzen zu leben, wird sich unsere gesamte Gesellschaft verwandeln …
Wir sind es der Welt schuldig, so glaube ich, dafür zu sorgen, daß so wiele Kinder wie möglich in Kenntnis der spirituellen Realität aufwachsen.
(S. 14 f.)

Erster Teil: Wurzeln und Flügel

Zunächst geht es dem Autor wieder um die spirituelle Dimension des Erfolgs und weist darauf hin, „daß jedem Baby der Erfolg angeboren ist. … Es entspricht unserem inneren Wesen, mit Freude auf das Leben zu reagieren“ (S. 20) Der bewusste Umgang mit Erfolg ist also nicht erst für Erwachsene wichtig, sondern von Kindesbeinen an.

Wenn wir unser Leben an diesen Regeln ausrichten, befinden wir uns in Harmonie mit der Natur. Jede andere Lebensweise bringt Streß und Kampf mit sich. (S. 21)

In einer vollkommenen Welt könnte man in einem einzigen Satz zusammenfassen, was Elternschaft bedeutet: nichts als Liebe zeigen, nichts als Liebe sein. (S. 31)

Deepak Chopra bespricht die verschiedenen Phasen der Kindheit und wie Erwachsene von diesen spirituellen Wesen auch lernen können. Es sind einfache Worte, die eine so tiefe Wahrheit haben wie:

Ein Kleinkind ist pures geistiges Gold. Wenn wir die Unschuld unserer Kinder liebevoll hegen und pflegen, finden wir auch den Weg zu unserer eigenen Unschuld wieder. (S. 32)

Die Unschuld macht Kinder zu strengen Lehrern der Wahrheit und der Liebe. (S. 44)

Woran erkennen Eltern, ob sie selbst als spirituelle Lehrer den Kindern gegenüber erfolgreich sind?

Am einfachsten läßt es sich daran ablesen, ob Ihre Kinder Inspiration und Enthusiasmus zeigen. Inspiration, Enthusiasmus und Freude sind spirituelle Qualitäten, ohne die geistiges Leben in keinem Alter möglich ist. (S. 47)

Zweiter Teil: Die sieben spirituellen Gesetze leben

Im zweiten Teil des Buches geht es darum, ein tägliches Programm für die Kinder zu entwickeln, die geistigen Gesetze zu lernen. Jedem Tag ist ein anderes Gesetz gewidmet.

  • Es beginnt mit dem Sonntag, dem „Tag der absoluten Möglichkeit“, das Programm der Grenzenlosigkeit und Überwindung aller Grenzen
  • Der Montag ist der „Tag des Gebens“, der natürlichen Energie des Überflusses.
  • Dienstag ist der „Tag des Karma“, also der Tag an dem die Kinder lernen, dass jede Entscheidung ihre Zukunft verändert.
  • Am Mittwoch ist der „Tag des geringsten Aufwandes“, keinen Widerstand zu leisten, sondern sich der Strömung anzupassen.
  • Donnerstag ist der „Tag von Absicht und Wunsch“, bei dem die Kinder lernen, dass sie mit jedem Wunsch ein Samenkorn einpflanzen.
  • Am Freitag ist der „Tag des Loslassens“, an dem die Kinder lernen, die Lebensreise zu genießen.
  • Samstag ist der „Tag des ‚Dharma'“, der Tag der Bestimmung und des Lebenssinns.

Das ist natürlich nicht als das Programm für eine Woche misszuverstehen, sondern ein immer zu wiederholendes und zu vertiefendes Programm, das an einzelnen Tagen einen thematischen Schwerpunkt findet.

Unschuld – die Quelle der Liebe

Das Nachwort des Buches sind die schönsten Seiten. Unsere Kinder (und wir selbst!) sind nicht in Sünde geboren, sondern in Unschuld. Unschuld ist unser Wesen.

Es gibt etwas, das tiefer reicht als die die Liebe und auf das es entscheidend ankommt, nämlich die Unschuld. Unschuld ist die Quelle der Liebe. …
Unschuld ist Offenheit. …
Unschuld ist das Wissen, daß wir Kinder zwar führen, aber niemals kontrollieren können. (S. 153)

Wir können unseren Kindern helfen, die grundlegende Bedeutung ihrer Seele zu erkennen, aber für ihre Reise verantwortlich sind wir nicht. (S. 154)

Unschuld ist das Wissen, daß unsere Kinder uns gehören und doch nicht gehören. (S. 155)

In diesen kostbaren Augenblicken spüre ich das Band der Unschuld, das stärker ist als die Liebe, weil es die Liebe durchdringt und über sie hinaus geht. Eine Familie ist mehr als ein privater Verein mit seinen privaten Triumphen und Fehlschlägen – sie ist eine Gemeinschaft der Seelen. (S. 157)

Was wir als Eltern unseren Kindern vermitteln, unterscheidet sich nicht von dem, was wir uns selbst beibrigen müssen.
Sorgen Sie dafür, daß die Unschuld nicht versiegt. Nur darauf kommt es an. (S. 158)

Mein Fazit: Ein ganz besonderer Chopra! Es geht dabei um mehr, als ein „pädagogisches Programm“, Kindern die geistigen Gesetze nahe zu bringen.

Es hat etwas ganz besonderes, hier einen spirituellen Lehrer zu erfahren, der selbst Vater ist und dem es ein Anliegen ist, seine eigenen Lehre für Kinder erlebbar zu machen. Das ist für mich sehr berührend. Ich liebe dieses Buch sehr und die ganze Vision, unsere oft nur mühsam erworbenen geistigen Erkenntnisse an unsere Kinder und Kindeskinder weiter zu geben. Mögen sie Ihr Dasein auf dem Weg des Glücks erfüllen.

Hier der Link zu einigen antiquarischen Exemplaren bei Amazon:

Mit Kindern glücklich leben: Die sieben geistigen Gesetze für Eltern

Stephen R. Covey: Die 3. Alternative

Untertitel: So lösen wir die schwierigsten Probleme des Lebens

Stephen R. Covey gehört zu meinen Lieblingsautoren. Er ist für mich vor allem ein Maßstab, spirituelles, prinzipien-orientiertes Denken mit der Geschäftswelt zu verbinden. Ich lese ihn über einen Zeitraum von 30 Jahren seit “Die sieben Wege zur Effektivität” (1992) über sein neues Maßstäbe setzende “Vom Beruf zur Berufung” (ein Buch gleichen Titels von Kurt Tepperwein habe ich noch als Lektor bearbeitet) bis hin zu seinem letzten Buch “Die 3. Alternative” (2012). Ich schätze sein klar strukturiertes Denken, das eine Synthese zur Spiritualität erlaubt. Spiritualität verteufelt das Denken nicht. Es ist vielmehr eine „Hohe Schule des Mental-Trainings“.

Gegenüber der oberspirituellen Aussage „Es gibt keine Probleme“ beginnt das Buch mit einem Paukenschlag:

Das Leben ist voller Probleme. Scheinbar unlösbarer Probleme. Persönlicher Probleme. Familiärer Probleme. Beruflicher Probleme. Probleme in unserer Nachbarschaft und in der großen weiten Welt. …
Alle Menschen schlagen sich mit irgendwelchen Problemen herum. Die meisten ertragen tapfer ihr Schicksal und hoffen auf eine bessere Zukunft. Manche stehen körperlich und seelisch unter Dauerstress – einem Stress, der in jeder Hinsicht real ist. Wer das Prinzip, das ich in diesem Buch beschreibe, verinnerlicht und danach lebt, wird seine Probleme meistern und sich seine Zukunft aufbauen, die seine kühnsten Träume übertrifft. Ich habe dieses Prinzip nicht erfunden – es war schon immer da. Aber wer es für sich entdeckt, für den wird es vielleicht die größte Offenbarung seines Lebens. (S. 13)

Die Methode in 4 Schritten

Alles Geniale ist am Ende einfach. Das Prinzip heißt UNSER WEG, das Paradigma (die Denkstruktur) heißt SOWOHL-ALSOAUCH, der Prozess ist der der SYNERGIE, „über den Konflikt hinaus wachsen“ (S. 25). „Vielleicht ist Synergie nur ein anderes Wort für Liebe.“ (S. 27)

  1. Ich sehe mich
    als kreativen Menschen, der sich seiner selbst bewusst ist und sich nur als Vertreter einer Seite in einem Konflikt betrachtet. Ich mag die Ansichten mancher Fraktionen teilen oder zu gewissen Gruppen gehören, aber ich definiere mich nicht darüber. Ich entscheide mich für meine eigene Geschichte.
  2. Ich sehe dich
    Für mich ist jeder Mensch einzigartig. Ich nehme dich als ganzen Menschen mit deinen unverwechselbaren Talenten, Leidenschaften und Stärken wahr. Du bist für mich mehr als nur der Vertreter einer Konfliktpartei. Du verdienst, dass ich dich achte und schätze.
  3. Ich versuche dich zu verstehen
    Ich versuche, dich zu verstehen: Ich betrachte deinen Standpunkt, der sich von meinem unterscheidet, nicht als Bedrohung. Ich bemühe mich aufrichtig, von dir zu lernen. Wenn du anderer Ansicht bist, werde ich dir genau zuhören. Das tue ich, bis ich deine Position voll und ganz verstanden habe.
  4. Ich schaffe mit dir Synergie
    Sobald wir uns  voll und ganz verstanden haben, können wir Synergie suchen und eine Lösung finden, die besser ist als alles, was sich jeder einzelne von uns bislang vorstellen konnte. Synergie ist eine schnelle, kreative und auf Zusammenarbeit basierende Form der Problemlösung.

Die Anwendungsbereiche

Nach der Darstellung der Methode und der 4 Schritte über 100 Seiten folgt die Anwendung in einzelnen Lebensbereichen, die Anwendung der 3. Alternative:

  • im Beruf (S. 109 – 172)
  • in der Familie (S. 175 – 223)
  • im Bildungssystem (S. 227 – 271)
  • im Rechtssystem (S. 275 – 306)
  • in der Gesellschaft (S. 309 – 405)
  • in der Welt (S. 409 – 447)
  • im eigenen Leben (S. 451 – 471)

Vielleicht ist es eine gute Idee, dieses letzte Anwendungskapitel in diesem Teil zuerst zu lesen.

Von innen nach außen

Das letzte Kapitel umfasst nur 5 Seiten, 20 Empfehlungen von Stephen R. Covey, die er uns ans Herz legt. Es ist so etwas wie das Testament seiner Lebens-Ethik – und ich möchte gerne diese Punkte aufführen:

  • Hüten Sie sich vor falschem Stolz.
  • Lernen Sie zu sagen: „Es tut mir leid.“
  • Verzeihen Sie Kränkungen.
  • Geben Sie sich und anderen kleine Versprechen – und halten Sie sich auch daran.
  • Verbringen Sie viel Zeit in der Natur.
  • Lesen Sie möglichst viel über verschiedene Themen
  • Machen Sie Sport, ernähren Sie sich gesund. Der Körper ist das Werkzeug des Geistes und der Seele.
  • Achten Sie auf ausreichenden Schlaf.
  • Phantasieren, meditieren oder beten Sie.
  • Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für sich alleine.
  • Zeigen Sie den Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, Ihre Liebe und Ihre Wertschätzung.
  • Sie haben zwei Ohren und einen Mund: Nutzen Sie sie im richtigen Verhältnis.
  • Lernen Sie anderen gegenüber großzügig zu sein.
  • Vergleichen Sie sich nicht mit anderen.
  • Seien Sie dankbar.
  • Lernen Sie, engagiert nach Wegen zu suchen, um für andere große Gewinne zu schaffen.
  • Wenn die Dinge nicht gut laufen, sollten Sie eine Pause einlegen.
  • „Kein Ergebnis“ kann manchmal die beste Lösung sein.
  • Seien Sie Schwächen anderer gegenüber nachsichtig: „Auch das wird vorübergehen.“
  • Verlieren Sie niemals den Glauben an die 3. Alternative!

Philosophen bringen Dinge auf den Punkt. Ich liebe die schlichte „Definition von Leben“ durch Karl Raimund Popper: Leben ist Problemlösen. Hier ist das Buch dazu. Wir lösen Probleme – dann lösen wir uns von Problemen – und „am Ende“ (im entspannten Bewusstsein) ist das Leben nur noch ein Grund zum Lachen, ein Grund zur Freude, ein Grund zum Lieben, „Liebe in Aktion“.

Mein Fazit: Das Buch ist der Höhepunkt des Lebenswerks von Stephen R. Covey. Trotz seiner 500 Seiten empfehle ich es als Einstiegsbuch für den, der ihn noch nicht kennt. Es ist ein Buch, das einen das ganze Leben begleiten kann. Es ist bewundernswert, wie ein Autor über mehr als 30 Jahren an „seinem Thema“ arbeitet und am Ende seines Lebens sein ganzes komplexes Wissen in einem Werk zusammenträgt. Es ist anspruchsvoll „Die schwierigsten Probleme des Lebens lösen“ und eine umfassende Einführung in ein Neues Denken: statt „entweder oder“ das „sowohl-alsauch“.

Bestellmöglichkeit bei AMAZON: Die 3. Alternative: So lösen wir die schwierigsten Probleme des Lebens

1 2