Diana Richardson: Zeit für Liebe

Ich dachte, ich hätte alles Wesentliche über Tantra gelesen und einiges (auch über Tantra-Seminare) praktiziert. Und dann dieses Buch! Es hat alles wieder „auf den Kopf gestellt“ (oder vom Kopf auf die Füße). Es ist ein echter „Paradigmenwechsel“,
was Sex, Intimität & Ekstase in Beziehungen angeht!

Was mich beim Lesen des Buches besonders gewundert hat: als ob ich das alles längst gewusst hätte! Es beschreibt das, was mein „genitales Bewusstsein“ (Diana Richardson) schon seit ewigen Zeiten weiß. Das Buch ist auch ein Stück „wieder nach Hause kommen“.

Diana Richardson lehrt uns ein neues (zugleich ursprüngliches) TANTRA-Bewusstsein:

  • Tantra ist „in die sexuelle Energie hineinzuentspannen statt Druck auszuüben“ (S. 8); mehr noch: „Wahre Entspannung beginnt mit Sex“ (S. 10) Alles, was unter „Leistungsdruck“ steht, hat mit Tantra nichts zu tun.
  • Beim Tantra geht es um das „kosmische Ausbalancieren von männlicher und weiblicher Energie“ (S. 20); dazu hat sie ein völlig neues Polaritäts-Konzept entwickelt!
  • „Es ist das Geheimnis und Hauptinteresse von Tantra, uns zu ermutigen, die sexuelle Energie im Körper zurückzuhalten.“ (S. 21) ENERGIE, wohlgemerkt, die Energie IN SICH kreisen, auf- und absteigen zu lassen, um Langlebigkeit und „Erleuchtung“ zu erlangen.
  • Tantra ist nicht zielorientiert (und kopfgesteuert) auf den ORGASMUS gerichtet, sondern Seins-orientiert in den entspannten Körper.
  • Tantra ist bewusstes Lieben. „Die Kunst des Tantra läßt sich am einfachsten als Vereinigung von Sex und Meditation definieren.“ (S. 45) Und an gleicher Stelle: Bewusstsein verwandelt Sex in Liebe.

Es ist wahr, dass Diana Richardson Sexualität an erste Stelle stellt!

Ganz gleich, ob man über Sex redet oder ihn ignoriert, ob man ihn auslebt oder verdrängt, genießt oder erträgt, er ist einfach der wichtigste Aspekt unseres Lebens. (S. 17)

Jeder von uns sehnt sich danach zu lieben und geliebt zu werden. Nichts kann die Liebe ersetzen. Und wenn wir jemand lieben, wird der Sex zu einem konstanten Kommunikationsmittel. (S. 18)

Wenn das übertrieben scheint, der kann durch das Buch eine neues Sichtweise der Polaritäten gewinnen und durch das Praktizieren dieses „Entspannungs-Tantra“ eine ganz andere Lebensweise. Wenn wir unsere männlich und weibliche Polarität (in uns und zwischen uns) verstehen, dann wird unsere tiefe Sehnsucht nach der anderen Hälfte sofort verständlich. Spiritualität ist ja auch die Auflösung von Trennung, die Herstellung von Vereinigung, natürlich auch körperlicher Vereinigung. Und das ist das Wesen des Tantra: Spiritualität und Sexualität wieder in Einklang zu bringen.

So wird leicht verständlich: Wenn Spiritualität im Leben an erster Stelle steht, dann auch Sexualität, weil beides nicht mehr zu trennen ist. Und vergessen wir nicht: Spirituelle Bewusstheit macht aus Sexualität LIEBE. So schließt sich der Kreis!

Das halbe Buch ist zitierenswert. Hier ein paar Kernsätze:

Sex gibt uns die Gelegenheit, Bewusstheit zu üben und zu intensivieren, um den gegenwärtigen Moment zu erschaffen. Im Sex lernen wir, mehr zu „sein“ und weniger zu „tun“. (S. 47)

Diese spirituelle Phase der sexuellen Energie entsteht, wenn der Mann und die Frau lernen, sich beim Sex gemeinsam zu entspannen. Das steht im Widerspruch zu der weit verbreiteten Auffassung von Sex als Leistung, als eine mit Druck und Spannung verbundenen Aktivität. (S. 22)

Die größte Einsicht von Tantra, ja ihr Fundament ist, daß die maskuline und feminine Energie gleiche und entgegengesetzte Kräfte sind. Sie ziehen sich an und ergänzen sich, genau wie Yin und Yang, dynamisch und rezeptiv, positiv und negativ … . Das bedeutet, dass die Bioenergie des männlichen und weiblichen Körpers durch das Zusammenspiel der entgegengesetzten Polaritäten in der Vereinigung eine ekstatische sexuelle Erfahrung schaffen. Und das geschieht ganz ohne unser Zutun. In der Tat beginnt die tantrische Reise erst, wenn wir mit den uns innewohnenden männlichen und weiblichen Polaritäten Kontakt machen und sie wieder in Kraft setzen. Diese Präsenz der entgegengesetzten Polaritäten oder Kräfte im Mann und in der Frau ist entscheidend, denn sie bringt uns zu einer neuen Sichtweise des Sexaktes. (S. 35)

Manches in diesem Buch ließen sich leicht als „größte Geheimnisse der Sexualität“ vermarkten. Das Buch ist viel leiser und doch voller endlich ausgesprochenen Wahrheiten, so, wenn Diana Robinson schreibt:

Wenn der Penis erigiert in der Frau liegt, wird der Mann normalerweise genau in dem Moment seine Erektion verlieren, in dem das Bewusstsein der Frau ihre Vagina verläßt. So sensitiv ist der Penis. Schon aufgrund eines einigen Gedankens kann die Erektion verloren gehen. Ich bin jedes Mal von neuem schockiert, daß in der gleichen Sekunde, in der ich mein Bewusstsein abschweifen lasse, der Penis augenblicklich schrumpft. (S. 214)

Erfüllte Sexualität erfordert PRÄSENZ von beiden, und darum ist Meditation so wichtig; anders: Der Sexakt wird zur Meditation selbst, frei von jedem abschweifenden Gedanken.

Diana Richardson empfiehlt „eine komplette Umerziehung im Sex“ (S. 68). Dazu dienen auch die neun Schlüssel zur Liebe (Teil 2 des Buches):

  1. die Augen
  2. der Atem
  3. Kommunikation
  4. genitales Bewusstsein
  5. Berührung
  6. Entspannung
  7. weiche Penetration
  8. tiefe Penetration
  9. rotierende Stellungen

Der 3. Teil des Buches beschreibt die Reise:

Es ist sehr wichtig, sich als Paar klar zu machen, dass es eine Kunst ist, das Liebemachen zu verändern. Es ist kein kleiner Ausflug, sondern eine lange Reise. (S. 61)

Dieser Teil ist sehr hilfreich, die neue Art des Liebens als Paar zu praktizieren. Es ist EIGENTLICH sehr leicht und SOFORT umzusetzen. Was die neue Art des Liebens so langwierig macht, ist die Notwendigkeit der DEKONDITIONIERUNG, uns von unseren alten Sex- und emotionalen Mustern zu lösen. Und diese Sucht- und Ausbeutungsmuster (das sich gegenseitig Instrumentalisieren) sitzen tief. IHRE Auflösung macht die Reise so langwierig, nicht das entspannte Lieben selbst.

Doch schon beim ersten Mal des neuen Zusammen-Liebe-Seins ist die neue Qualität spürbar. Und wenn es uns für Augenblicke des Glücks gelingt, dann gibt es keinen Weg mehr zurück, dann sind Sex, Liebe, männlich-weibliche Energie und Bewusstsein in EINS verschmolzen.

Mein Fazit: Das Buch ist wahrlich eine Revolution in Sachen LIEBE. Und das Schöne ist, es ist keine höhere Entwicklungsstufe und das Durchschreiten niedrigerer Stufen eine Voraussetzung. Mann und Frau können damit SOFORT beginnen, weil das Buch die tiefste Sehnsucht unserer Seele anspricht und unsere „organisch genitale Intelligenz“ SOFORT geweckt und aktiviert wird.
Ich wünsche jeder/m einen Partner, diese NEUE LIEBESSCHULE ausprobieren und nachhaltig praktizieren zu können (Es ist weit mehr als eine spirituelle Praxis). Wir stehen vor dem neuen Zeitalter des PAARES – und das ist das praktische Einstiegsbuch dazu!

Bestellung bei AMAZON:
Zeit für Liebe: Sex, Intimität und Ekstase in Beziehungen

______________________________

Aus einem Vortrag von Diana Richardson (engisch mit deutscher Übersetzung)

_______________________________

Die deutschsprachige Internet-Seite
von Michael und Diana Richardson

>> HIER

 

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 4.222 Leser/innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.