Eva Maria Mora: Medium zwischen Himmel und Erde

Untertitel: Das Handbuch für feinfühlige, mediale Menschen


Die Autorin Eva Mara Mora ist nicht einfach nur ein Medium, das Botschaften aus der Geistigen Welt channelt. Sie hat mit Hilfe der Geistigen Welt zwei Heilmethoden entwickelt: „Quantum Engel Heilung (QEH)“ als Energietherapie in der Kommunikation mit Engeln und „Cosmic Recording (CRC)“ als neue Energiemedizin mit kosmischen Licht-Codes „für Heilung, Liebe und wahrer Freiheit“. Es geht bei ihr als Medium nicht einfach darum, spezielle Wesenheiten zu channeln, sondern Heilungssysteme der Neuen Energiemedizin in der Kooperation mit der Geistigen Welt zu entwickeln. Das ist in meinen Augen etwas Besonderes. Sie gibt dazu auch Ausbildungen für Heiler und Coaches.

Das Handbuch selbst richtet sich jedoch an alle Menschen, die ihre Feinfühligkeit und Übersinnlichkeit entdeckt haben und entwickeln wollen. Die Autorin macht auch gleich klar:

Alle Menschen sind hellsichtig, hellfühlig, hellhörig und hellwissend. Über diese vier Kanäle kann man Energie -. man kann sie auch Botschaften aus der geistigen Welt bezeichnen – intuitiv wahrnehmen. (S. 27)

Heute erkennen immer mehr Menschen ihre Feinfühligkeit. Das Buch kann sicher eine Ausbildung zum Medium nicht ersetzen, doch Begabungen helfen zu verfeinern. Es ist heute auch nicht mehr nötig, eine Nahtoderfahrung zu machen, um dieses Potenzial zu wecken.

Es ist die Einheit mit der Quelle der Liebe, die es jedem möglich macht, bewusster Schöpfer seines Lebens zu sein. Mediale Botschaften zu empfangen ist ganz einfach. Es sind quasi Selbstgespräche – Gespräche mit dem göttlichen Selbst auf der Seelenebene. (S. 44)

Das Buch enthält dazu 22 Basis-Übungen und viele Fallbeispiele aus dem Leben der Autorin.

Der 1. Teil beschreibt den „abenteuerlichen Alltag eines Mediums“, natürlich vor allem Beispiele aus ihrem eigenen Leben.

Im 2. Teil „Mediale Lebenspraxis“, dem theoretischen und praktischen Hauptteil beschreibt sie die vier Kanäle genauer (mediales Fühlen, Wissen, Sehen, Hören) und gibt Übungen, um diese vier „medialen Sinne“ zu trainieren.

Im 3. Teil „Den Spagat zwischen geistiger Welt und Alltag meistern“ gibt sie praktische Ratschläge für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten einer medialen Begabung wie Ernährung, Männlichkeit, Sexualität, Schwangerschaft, hochsensible Kinder und Sterbebegleitung.

Der Schluss enthält auch noch einige Perle wie „Ratschläge für Angehörige“ oder „Der Beruf als Medium“. Hier ist der Satz zu lesen: „Es gibt nichts Unvernünftigeres, als Medium zu sein.“ (S. 240)

r-pfeil-re
Mein Fazit:
 Wer in sich eine Feinfühligkeit entdeckt und diese nicht nur verstehen, sondern auch trainieren will, für den ist dieses Buch ein guter Einstieg, ein Handbuch, wie es im Untertitel heißt. Es ist sicher auch eine Hilfe zu erkennen, ob der Beruf als MEDIUM die eigene Berufung werden kann. Und es werden immer mehr Menschen sein, die diese Feinfühligkeit in sich zu schätzen wissen und ihre Berufung als „Medium zwischen Himmel und Erde“ erkennen.

Das Buch ersetzt sicher keine Ausbildung zum Medium, kann aber bei der Selbsterkenntnis, der Weiterentwicklung und der Entscheidungsfindung auf dem medialen Weg sehr hilfreich sein. 

 

Medium zwischen Himmel und Erde: Das Handbuch für feinfühlige, mediale Menschen (Klick)

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 107 Leser/innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.