Fritz Riemann: Lebenshilfe Astrologie

Das hier empfohlene Buch von Fritz Riemann (1902 – 1979) ist bereits 1976 erstmals erschienen und in meinen Augen heute noch aktuell. Es hat mir geholfen, einen Zugang zur „Königin der Wissenschaft“ zu finden: der Astrologie. Freilich, dieses Titel der „Königin der Wissenschaft“ trug die Astrologie VOR dem Siegeszug der MODERNEN Wissenschaften, die nur noch das kausale Denken als wissenschaftlich zulies.

Fritz Riemann erwartet eine „Renaissance der Astrologie“ (S. 55), weil irgendwann das Pendel der rational-kausalen Wissenschaft wieder umschlagen muss – in das mehr analoge-symbolische Denken. Fritz Riemann hat mit seinem Buch selbst einen ersten Entwurf einer neuen Astrologie dargelegt, die sich von der Vulgärastrologie abhebt und die moderne, sagen wir korrekter: postmoderne Wissenschaft ERGÄNZT.

Das Konzept der Astrologie ist natürlich faszinierend:

Astrologie fasst unser Sonnensystem, letztlich das ganze Universum, als einen gewaltigen Organismus auf, in welchem jedes Teilchen vom Ganzen beeinflusst wird und seinerseits wieder das Ganze beeinflusst in immerwährender Wechselwirkung. (S. 17)

Und in der Tat entwickelt die postmoderne Wissenschaft ein „holographisches Paradigma“, das das GANZE in jedem TEIL vorhanden ist und jedes TEIL das GANZE beeinflusst. Wenn unser Denken über das planetare hinausgeht, wir uns als ein Teil dieses Sonnensystems und der Milchstraße verstehen, dann kann die alte „Königin der Wissenschaft“ aus ihren Exil zurückkehren und ihren Thron wieder einnehmen.

Die Astrologie wirklich zu verstehen, kommt „einer Revolution in unseren Denkgewohnheiten gleich“ (S. 26), denn:

Solange wir in unserem Denken Materie, Energie, Psyche und Geist als völlig getrennte Phänomene sehen, die nichts miteinander zu tun haben, können wir astrologisch-symbolisches Denken nicht verstehen, die von ihm behaupteten Zusammenhänge uns nicht erklären. (S. 27)

Qualitativ Symbolhaftes läßt sich aber nicht mit quantitativen Maßstäben messen, und eine Kritik wird sinnlos, wenn sie an das Kritisierte mit falschen Voraussetzungen herangeht. (S. 31)

Im Grunde geht es um Bewusstwerdung, Umbewusstes ins Bewusstsein aufzunehmen.

Wir müssen also „nur“ annehmen, daß es neben dem persönlichen und dem kollektiven Unbewussten eine noch tiefere Seelenschicht gibt, die wir das „kosmische“ Unbewusste nennen können. (S. 45)

Es ist einfach die Wahrheit, dass es keine so differenzierte menschliche Typologie gibt wie die Charakterisierung der Menschen nach den Tierkreiszeichen. Diese umfangreichen Erfahrungen wieder aufzunehmen und neu zu interpretieren, ist sicher eine große Herausforderung und Chance für unsere Wissenschaft vom  Menschen. So werden wir wohl nicht nur Geno- und Phänothypus unterscheiden, sondern auch den Kosmotypus.

Nach Auffassung der Astrologie zeigt nun das Horoskop in seinen Symbolen diese „primäre Natur“ an; und zwar in einer Differenziertheit, wie sie keine vom Menschen geschaffene Methode oder Typologie erreicht. (S. 46)

Hier liegt auch mein spezielles Interesse an der Astrologie: Wie hilfreich ist sie, seine Bestimmung, seine Berufung, seine Lebensaufgabe zu erkennen?

So schreibt Fritz Riemann:

Die Möglichkeit praktisch-konkreter Lebenshilfe liegen indessen in der Horoskopie. Zunächst darin, daß das Horoskop uns zum Erkennen unserer Bestimmung verhilft. Die  Erfahrung zeigt, daß der Mensch ein nicht weiter ableitbares Gefühl dafür hat, worin seine Bestimmung liegt. In der Übereinstimmung unseres Lebens mit unserer Bestimmung ruht das Gefühl der Sinnhaftigkeit unseres Daseins. (S. 215) …

Die Horoskopie der Zukunft wird zu einer Lebenshilfe auf allen Gebieten der Beratung und Therapie, auch für die Selbsteinsicht und das Fremdveständnis. … Die  wohl wichtigste Lebenshilfe kann uns das Horoskop meines Erachtens geben im Uns-bewußt-Machen des Zusammenhangs on „innen und außen“, im Erkennen, wieweit unser Schicksal sozusagen die Außenseite unseres Charakters ist. (S. 217)

Mein Fazit: Das Buch von Fritz Riemann ist sicher ein Klassiker zur Begründung einer neuen Astrologie, die dieses alte Urwissen der Menschheit über Archetypen des Menschen in die postmoderne Zeit holt. Hierauf lässt sich auf hohem Niveau aufbauen!

Bestellmöglichkeit bei AMAZON:
Lebenshilfe Astrologie: Gedanken und Erfahrungen

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 403 Leser/innen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.