John R. Lee: Natürliches Progesteron

Untertitel: Ein bemerkenswertes Hormon

Es ist sicher keine Übertreibung zu sagen: Das Buch hat eine Revolution in der Behandlung mit natürlichen Hormonen ausgelöst. Dr. Lee ist der „Pionier“ einer Wende in der bio-medizinischen Hormontherapie. Er war wohl der erste, der die hormonelle Disbalance erkannte und den Begriff der „Östrogendominanz“ vorschlug (S. 64). „Mein Hauptanliegen ist zu vermitteln, dass Progesteronmangel bzw. Östrogendominanz erkannt wird und mit Zufuhr von natürlichem Progesteron ganz einfach behandelt werden kann.“ (S. 72)
Das Buch erschien 1993 in Amerika und wurde bereits 1997 ins Deutsche übertragen. Wenn sich auch heute noch Alternativ-Mediziner auf natürliche Hormone beziehen, dann weisen sie immer auf dieses Buch zurück. Es ist zweifellos ein Fachbuch und für einen Laien nicht so leicht zu lesen: Krankheiten sind in ihrem medizinischen Namen genannt, und es gibt einige biochemische Formeln zur Struktur künstlicher wie natürlicher Hormone. Das Buch enthält im Anhang alleine 10 Seiten Erklärung von Fachbegriffen.

Das Buch in seiner deutschen Ausgabe hätte sicher nicht den immer noch hochaktuellen Wert ohne die jahrelange Begleitung durch Dr. Wolfgang Gerz, der den jeweils aktuellen Forschungsstand in jeder Neuauflage einbringt. Sein Anteil im Vorwort und Anhang sind wesentlich, vielleicht sogar als erstes zu lesen, um einen guten und aktuellen Zugang zum Buch zu finden.

Dr. Lees Spezialgebiet war die Behandlung von Osteoporose (Schwund der Knochendichte). 1978 schon hörte er erstmalig von natürlichem Progesteron aus wildwachsenden Yamswurzeln. „Ich hatte lange genug praktiziert, um zu wissen, dass Östrogen gemeinsam mit Vitamin D nicht die letzte Antwort auf Osteoporose war.“ (S. 9) Nach einigen empirischen Erfahrungen mit natürlichem Progesteron in der eigenen Arztpraxis hatte Dr. Lee genügend bemerkenswerte Erfahrungen gesammelt, um sie für Kollegen zusammenzufassen. Er schreibt:

Meine Kollegen nahmen meine Präsentation mit Begeistung auf, beschlossen jedoch fast einstimmig, die Behandlung bei ihren Patientinnen NICHT anzuwenden. Ihre Gründe, so schien es mir, waren schwach und selbstsüchtig: Angst gegen den Berufsethos zu verstoßen; mögliche Haftungsfolgen, falls eine ihrer Patientinnen Krebs entwickeln sollte; Bedenken darüber, was Kollegen denken könnten, und die Tatsache, dass keine pharmazeutische Firma einen Sponsorenvertrag für diese Behandlung angeboten hatte. (S. 9 f.)

Dr. Lee verstarb im Oktober 2003. Dr. Wolfgang Gerz schreibt im Nachruf:

Sein Lebenswerk – die wirkliche Entdeckung und Beschreibung der Physiologie und Anwendungsweise des Natürlichen Progesterons – bleibt bestehen und sichert ihm einen Platz in der Geschichte der Medizin. Wer heilt, hat Recht – und John Lee hat nicht nur zehntausenden Frauen geholfen, sondern wird jetzt zunehmend auch von „offizieller Seite“ her akzeptiert. Krebsfördernde Wirkung von Östradiol und synthetischen Hormonen und synthetichen Hormonen (werden jetzt auch, JS) von schulmedizinischer Seite her eingestanden. (S. 14)

Zusammenfassung des Wesentlichen für Laien

Ich will auf die wesentlichen Punkte des Buches verweisen und dem interessierten Laien einen Hinweis geben, wo er was finden kann, ohne sich durch speziell-medizinische Informationen durchwühlen zu müssen:

** Grundsätzlich: Wenn es in dem Buch um natürliche Hormone geht, dann meint es immer, ein für den MENSCHLICHEN Körper natürliches Hormon. Keine Pflanze und kein Tier enthält das natürliche Progesteron des menschlichen Körpers. Hormone aus dem Stuten-Urin gewonnen, sind zwar „natürlich“, aber nicht für den menschlichen Körper. Es gibt hormonelle pflanzliche Vorläuferstufen (wie in der Yamswurzel), die aber erst durch die körpereigene oder biochemische Umwandlung zu einem für den Menschen „natürlichen Progesteron“ wird. (S. 11) Nicht alles, was „natürlich“ ist, das ist für den menschlichen Körper sinnvoll und nützlich. Dr. Gerz unterscheidet deshalb zwischen „naturbelassen“ und „körperidentisch“. Zugeführtes „natürliches Progesteron“ ist zwar nicht naturbelassen, sondern körperidentisch (S. 154)

** Es gibt nahezu 50 Hormone, die in die Gruppe der „Östrogene“ fallen. DAS Östrogen gibt es nicht. Die wichtigsten 3 sind: Östron, Östradiol und Östriol. „Östradiol ist das am stärksten wirksame Östrogen – mit eindeutig erhöhtem Karziomrisiko!“ (S. 13)

** Der mit Abstand größte Lierant natürlichen menschlichen Progesteron ist die Plazenta. Mit dem Einsammeln und Einfrieren der Plazenta begann eine neue Ära der Medizin. (S. 18) Es ist DAS „Wohlfühlhormon“ für den Fötus wie für die werdende Mutter.

** Progesteron wird vor allem in den Eierstöcken menstruierender Frauen als wichtigstem weiblichen Hormon produziert, in kleinen Mengen in den Nebennieren beider Geschlechter und beim Mann im Hoden erzeugt. (S. 22) Es ist kein speziell weibliches Hormon, sondern auch ein männliches, sogar Vorläufer des Testosteron.

** Natürliches Progesteron wird fälschlicherweise und irreführend in die Gruppe der synthetischen Gestagene eingestuft. Synthetische Gestagene kommen in Lebensformen nicht vor und können Funktionen des natürlichen Progesterons NICHT übernehmen und ersetzen. (S. 31 – 38) „Insofern ist natürliches Progesteron am ehesten die erste Wahl unter den Verbindungen, die zur Wiederherstellung eines gesunden Hormonspiegels verwendet werden sollten.“ (S. 38)

Aber Gestagene sind NICHT äquivalent mit natürlichem Progesteron und werden es niemals sein. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass der Mensch ein Hormon besser herstellen können wird, als es in der Natur in Jahrmillionen natürlicher Auslese abgeleitet hat. (S. 121)

** Eigentlich ist die Menopause ja ein Segen der Natur, „wenn eine Frau die Unannehmlichkeiten der mopnatlichen Periode nicht mehr ertragen muss und frei ist, ihrer lustvollen Libido freien Lauf zu lassen, ohne das Risiko einer Schwangerschaft auf sich nehmen zu müssen. … Was für ein großartiges Geschenk von Mutter Natur!“ (S. 51) Das „Verwelken der Frau“ nach ihrer Mens ist kein Fehler von Mutter Natur, sondern falscher hormoneller Eingriffe der Medizin. Frauen brauchen keinen Östrogenersatz, der weibliche Körper produziert weiterhin ausreichend Östrogen. Das Problem ist nicht erkannter Progeseronmangel und falsche „Hormonersatztherapie“. Es kommt zur „Östrogendominanz“ als Folge von Progesteronmangel und syntetscher Gabe von Progesteron. Ein Ersatz mit syntetischen Gestagenen als Progesteronersatz macht die Sache eher schlimmer. Östrogendominanz meint „Östrogen ohne Gegenspieler“. (S. 64)

** Was sollten Frauen gegen diese Östrogendiminanz tun? „Die Antwort ist natürlich folgende: gute Ernährung, Toxine (Gifte, JS) vermeiden und echtes, natürliches Progesteron nehmen, sofern dies für das hormonelle Gleichgewicht angezeigt ist.“ (S. 55)

** Im Vergleich zwischen Östrogen und Progesteron hat Östrogen massive Nebenwirkungen (bis hin zu Gebärmutter- und Brustkrebs), ist Progesteron nebenwirkungsfrei. (Vergleichende Tabelle S. 63)

** PMS als „prämenstruellem Syndrom“ ist ein Komplex von Symptomen und kann nicht nur EINE Ursache und EIN Heilmittel haben, doch ist PMS „meist eine individuelle Reaktion auf Östrogendominanz als Folge relativen Progesteronmangels.“ (S. 75)

** Bei seinem Hauptgebiet der Behandlung von Osteoporose stellt Dr. Lee zusammenfassend fest: „Postmenopausale Osteoporose ist eine Krankheit mangelhafter Knochenneubildung durch Osteoblasten infolge Progesteronmangels. Progesteron bringt die Osteoblastentätigkeit wieder in Ordnung. Natürliches Progesteron ist ein lebenswichtiger Faktor in der Prävention und Behandlung der Osteoporose.“ (S. 94)

** Bei vielen Krebsarten ist der Grund für ihre Entstehung nach wie vor unbekannt. „Bei Brust- und Gebärmutterkrebs und nach neuesten Erkenntnissen auch beim Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs, JS) weiß man inzwischen schon sehr viel über die wichtigsten hormonellen Faktoren. … Die krebserregende Wirkung von Östradiol und Östron ohne Gegenspieler und die krebsbekämpfende Wirkung von Östriol und Progesteron sind für die beiden Krebsarten eindeutig anerkannt. (S. 102)

** Das Buch weist – auch in den Ergänzungen von Dr. Gerz – auf die zentrale Bedeutung der Schilddrüsenhormone und ihrer Unter- oder Überfunktion hin. Die Schlussfolgerung: „Regel: bei jeder Patientin mit hormonellen Störungen ist als erstes die Schilddrüsenfunktion abzuklären und ggf. zu behandeln!“ (S. 140)

Selbstbestimmung intelligenter Patienten gegen den medizinisch-industrielle Komplex (MIK)

Die nahe liegende Frage ist, warum natürliches Progesteron nicht längst von allen Ärzten verschrieben wird, wenn es so segensreich ist, vielen Frauenkrankheiten heilen kann, ja sogar zu einer neuen Bio-Medizin beitragen könnte. Die Antwort von Dr. Lee ist klar und deutlich:

… weil es vom medizinisch-industriellen Komplex (MIK) nicht propagiert wird. …

Unter MIK verstehe ich die enge Verbindung der industrialisierten Medizin mit den Herstellern pharmazeutischer Produkte und den regierungsabhängigen medizinischen Fachausschüssen zur Reglementierung. Die Verbindung zwischen diesen Gruppen ist natürlich ein Netz aus Geld, Macht und Prestige. (S. 119)

Der Verkauf von Medikamenten ist ein äußerst lukratives Geschäft, das Patente fordert, die nur durch synthetische Produkte erreicht werden können. Naturprodukte und natürliches Progesteron können nicht patentiert werden.

Von der industrialisierten Medizin kann er (der Naturarzt, JS) keine Hilfe erwarten. Um ehrlich zu sein, die heutige Medizin ist sehr schlecht organisiert und was als „institualisierte Medizin“ gilt, ist ein Waisenkind gegenüber der Macht von Gesundheitsbehörden und der Pharmaindustrie. (S. 120)

Und Dr. Lee schlussfolgert:

Gerade weil es so viele Vorzüge hat, unbedenklich ist, und besonders weil es die krebserreigende Wirkung von Östrogen bekämpfen kann, verdient das natürliche Progesteron viel mehr Aufmerksamkeit in der Vorsorge von Gesundheitsproblemen bei Frauen, als im Allgemeinen zugestanden wird.
Wie kann man das (der Boykott natürlichen Progesterons durch die Mehrheit der Ärzte, JS) verändern? Es wird sich ändern, wenn intelligente, motivierte und überzeugte Patientinnen auf dieser Behandlungsform bestehen.

Informations- und Gesundheitsrevolution durch Frauen

Dr. Lee schreibt zum Schluss seines Buches (1995):

Ich muss abschließend dem Frauenkommunikationsnetzwerk im Untergrund, wie ich es nenne, meine Hochachtung aussprechen, jenem weiten, informellen Kommunikationsnetzwerk von Frau zu Frau, das mit einer unglaublichen Ausmaß Informationen über Hormone und Gesundheit weltweit verbreitet. Es passiert gerade eine Informations- und Gesundheitsrevolution dank der Netzwerkarbeit intelligener und besorgter Frauen. (S. 125)

Heute, mehr als 20 Jahre später, steht uns für diese Informations- und Gesundheitsrevolution das ganze Internet zur Verfügung.

r-pfeil-reMein Fazit: Dieses Buch gehört sicher in die Hände eines jeden naturheilkundlich orientierten Arztes und Heilpraktikers. Natürlich empfehle ich es auch Patienten und vor allem Frauen, die wissen, dass ihre Krankheit hormonell bedingt ist und das Gefühl haben, nicht korrekt behandelt zu werden, Patienten, die sich wirklich in eine Thematik einarbeiten, um mit einem Arzt oder Heilpraktiker über die eigene Krankheit in Augenhöhe zu sprechen, gute Fragen zu stellen. Jeder Patient, der (synthetisch hergestellte) Gestagene verschrieben bekommen hat, sollte das Buch lesen, um den gewaltigen Unterschied zu natürlichem Progesteron zu verstehen. Es ist nichts Neues, dass bahnbrechende medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse erst Jahrzehnte später zum Allgemeingut werden. Schon seit 2003 sind bestimmte Östrogene als krebförderlich (karzinogen) eingestuft, doch immer noch kein Allgemeinwissen (selbst bei Ärzten nicht). Jeder selbstbewusste Patient muss sich das Wissen für die eigene Gesundheit selbst aneignen. Dieses Buch gehört zu den wichtigsten Aufklärungsbüchern einer biologischen Medizin.

 

Dr. Lee: Natürliches Progesteron. Ein bemerkenswertes Hormon (Klick)

 


 

Ergänzend vom Autor:

Dr. Lee und E. Buchner:
Wie Männer stark bleiben.
Natürlicher Hormonausgleich für Männer

Das Buch behandelt vor allem das Männerproblem „Prostata-Vergrößerung“ insbesondere Prostata-Krebs

> MEHR erfahren in meiner Buchbesprechung (Klick)

________________________________________________________________________

Meine eigene Arbeit zur Yamswurzel:

„Das Natur-Wunder Yamswurzel (Yams)“

  • ihr Natur-Geschenk als Kultur-Pflanze und Grund-Lebensmittel
  • ihre Wieder-Geburt als alte Heil-Pflanze in der Frauenheilkunde
  • ihre biomedizinische Ver-Wendung gegen Progesteron-Mangel
  • ihre spirituelle An-Erkennung als Licht-Wurzel
  • ihr Durchbruch in der natürliche Gesundheits-Vorsorge

PDF, 9 Seiten

> zum Download (Klick)

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 1.820 Leser/innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.