Neale D. Walsch: Wenn alles sich verändert, verändere alles

Ich habe wohl alle Bücher von N. D. Walsch („Gepräche mit Gott“) gelesen. Und doch hat mich sein bis dahin letztes Buch „Wenn alles sich verändert, verändere alles“ (2010) vor zwei Jahren gleich vom Titel her durch und durch energetisiert!

Er war wie eine blitzähnliche Erleuchtung: Nicht OPFER, sondern selbst MOTOR von Veränderungen im Leben zu sein. WOWWWWW!
Nicht warten, bis das Leben einen verändert, sondern (pro-)aktiv ALLES verändern und neu erfinden, was nicht mehr im Fluss ist. Oder in den Worten des Autoren: „Der Trick besteht darin, nicht zu versuchen, der Veränderung auszuweichen, sondern Veränderung zu schaffen. (S. 63)

Ich kaufte mir das Buch SOFORT – und las es NICHT (bis jetzt natürlich!). – Um nicht missverstanden zu werden: Ich brauchte das Buch gar nicht mehr zu lesen, der TITEL war schon die ganze Botschaft, der Seelenimpuls und krempelte mein Leben „transformatorisch“ um.

Gerade diese ganze Debatte um das Jahr 2012 machte mir klar: Wenn du jetzt nicht die Veränderungen in deinem Leben SELBST in die Hand nimmst, dann rauscht das Leben nur noch so an dir vorbei und du kannst ihm nur noch hinterher winken – hast vielleicht noch die Wahl, dies freundlich oder verdrossen zu tun.

Jetzt lebe ich hier – ausgewandert – in den südfranzösischen Cevennen bei Kindern und Enkeln, habe meinen Beruf als „Arbeit der Seele“ neu erfunden und vorläufig Abschied von Frauenbeziehungen genommen: meine Männer-Seele unabhängig von FRAU zu heilen!

Jetzt lese ich das Buch und es kommt mir vor, als ob ich es in den letzten zwei Jahren schon GELEBT hätte! Ich habe das Buch gelebt, ohne es gelesen zu haben. Die VERBINDUNG war da, das Leitmotiv hat mich bis in meine Seele berührt und fortan meine Seele mein Leben führen lassen. Ich bin in den letzten beiden Jahren genau diesen WEG DER SEELE gegangen – und es wundert mich ganz und gar nicht mehr, dass es das Hauptthema des Buches ist, womit ich FAST SCHON bei der Besprechung des Buches wäre.

Okay, hier ist das eine und andere leicht zitiert (S. 6 – 7):

Die Veränderungen in Ihrem Leben werden kein Ende nehmen.
Sollten Sie vorhaben, die Dinge ein Weilchen durchzustehen und abzuwarten, bis sich alles wieder ein wenig beruhigt hat, könnte Ihnen eine Überraschung ins Haus stehen. Da wird sich nichts „beruhigen“. Die Dinge auf diesem Planeten und in Ihrem Leben werden sich jetzt eine ganze Zeit lang im Zustand ständigen Aufruhs befinden. Eigentlich … nun ja, ich kann’s Ihnen ja auch gleich sagen … eigentlich für immer.
Veränderung ist das, was ist – und daran lässt sich überhaupt nichts ändern …

Verändern lässt sich jedoch die Art und Weise,
in der Sie mit Veränderung umgehen, und die
Art und Weise, in der Sie von der Veränderung
verändert werden.

Doch „in Wirklichkeit“ entzieht dieses Buch  sich einer Besprechung durch Zitieren. Der Autor hat recht: Du musst das Buch durchleben, damit die Worte LEBEN haben und nicht LEERE FORMELN sind. Nehmen wir einen solchen Satz: „Durch dieses Werden haucht das Leben dem Leben selbst Leben ein.“ (S. 211) Du musst schon jede Seite bis 211 gelesen haben, um die spirituelle REVOLUTION in diesem Satz zu erkennen. Es gibt nicht nur das SEIN, sondern auch das WERDEN. Nicht das SEIN, sondern das WERDEN macht das Leben aus, macht es lebendig.

Und doch gibt es neben diesem ganzen „Unzitierbaren“ (weil aus dem Zusammenhang gerissen: Unverständlichen) Dinge, die mich in diesem Buch besonders faszinieren und – denke ich – an Besprechung „herüberkommen“ könnten:

Walsch entwickelt zum ersten Mal (wenn ich es richtig sehe) ein eigenes KONZEPT, vor allen Dingen ein Konzept über DAS SYSTEM DER SEELE. Die Seele – als Individuation des Göttlichen in uns –  ist nicht nur das SEIN, sondern auch und gerade das WERDEN, das Erschaffen und Wiedererschaffen des SELBST. Es ist das tiefste spirituelle System der Seele, das ich kenne.

Er lehrt uns DURCH MEDITATION die wichtigste Verpflichtung im Leben „gegenüber Ihrer Seele, bei Ihrer Seele zu sein, Ihrer Seele zu begegnen, Ihrer Seele zuzuhören, auf sie zu hören und mit Ihrer Seele zu interagieren.“ (S. 310)
Das ist der 2. Teil des Buches.

Der 1. Teil erfindet – sag ich mal: – das Mentaltraning neu: Es behandelt „die Mechanismen des Geistes“ (im Sinne von MIND). Und auch da ist bei Walsch viel Verblüffendes zu lesen! Es geht um (3 verschiedene) REALITÄTEN. Es geht um (3 verschiedene) WAHRHEITEN. Es geht um (2 verschiedene Arten von) DATEN.

Unsere Vorstellung von Ursache und Wirkung ist viel zu kurz gegriffen. Es ist eine ganze Kausalitätsabfolge von Ereignissen, Daten, Wahrheiten, Gedanken, Emotionen, ERFAHRUNGEN. Aber auch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Seele steuert mit SEIN, Perspektive, Wahrnehmung, Glaubensvorstellungen und Verhalten IHREN Beitrag dazu bei, dass die Kausalitätsabfolge ein Kreis, eine Lebensspirale wird.

Ich sagte ja schon: Ich habe das Buch schon gelebt, ohne es gelesen zu haben. So ist für mich ein sehr wichtiger Begriff der der Seelenfrequenz geworden. Hier regt das Buch mich/uns an, unser Konzept der Seelenfrequenz zu überdenken (S. 320):

Die Schwingung der Seele ist so langsam, dass Sie sie nicht sehen können.
Nun weiß ich, dass das genau das Gegenteil von allem ist, was man Ihnen je erzählt hat. Man hat Ihnen gesagt, dass Sie Ihre „Schwingungen erhöhen“ sollen, und dass es bei der Erleuchtung um ein „Anheben und Erhöhen der Berwusstseinsebene“ geht. Doch es geht um ein Absenken, um eine Verlangsamung Iher Schwingungsfrequenz bis zur Frequenz des Unsichtbaren. Es geht darum, näher an den Urklang heran zu kommen.“

Mir leuchtet das sofort ein! Auch in meiner von mir entwickelten „Schwingungs- und Seelen-Meditation“ geht es um Verlangsamung der Frequenz. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis der Meditation.

Noch eine kurze Lesung aus dem Buch:


 

Mein Fazit: Das Buch ist ein großartiges Konzept zur Integration von Körper, Geist und Seele und ein Handbuch, sich aktiv im Veränderungsprozess des Lebens (genannt Schöpfung oder Evolution) zu beteiligen.

Kurz: Pflichtlektüre für Lebensberater und Life-Coaches!

JETZT bei Amazon bestellen: Wenn alles sich verändert, verändere alles: Inneren Frieden finden in schwierigen Zeiten

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 350 Leser/innen.

2 Kommentare

  • Lieber Autor,
    im buch wird immer wieder von einer deutschen Seite Internet Seite gesprochen changingchange.de
    Die kann ich einfach nicht finden. Können Sie mir sagen wie die Internetadreses wirklich heißt?
    Das wäre sehr lieb.
    Herzlichen Dank

    Nicole Kraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.