Ralf Rößner: Die Lichtwurzel

Ich möchte diese Buchbesprechung meinem Enkel Mika widmen, der heute Geburtstag hat und 8 Jahre alt wird. Er ist auch eine so feine Seele.

Untertitel: Ernährung der Zukunft – eine spirituelle Studie


Das Buch von Ralf Rößner ist ein ganz besonderes Buch zur Yamswurzel als Lichtwurzel (atl. „nos“). Es geht der Lichtwurzel ganz im Sinne Rudolf Steiners als Seelenwesen nach.

Das Buch richtet sich an Menschen, „die sich in besonderer Weise von der Lichtwurzel berührt fühlen und den Wunsch haben, mehr über das Wesen der Lichtwurzel und ihrer geistigen Mission als „Entwicklungshelfer“ zu erfahren.“ (S. 1)

Das Buch ist so feinfühlig wie das besprochene Lichtwesen.
Und: Ich fühle mich angesprochen!

In der „ersten Annäherung“ heißt es bereits:

Lichtwurzel und Biene befinden sich nicht auf derselben geistigen Ebene (Devachan) wie andere Pflanzen bzw. Tiere, sie sind vielmehr von Menschen (Mysterienmeistern) in alten Zeiten „erzeugte“ Wesen. Ihr „Eigentliches“ urständet woanders. Beide sind in den atlantischen Mysterienstätten aus magischen Verbindungen von sich-hinein-opfernden Tier- bzw. Pflanzengeistern mit Geistwesen (Venuswesen) hervorgegangen. (S. 4)

Der Autor hat dir ursprüngliche Lichtwurzel mit ihrem starken Lichtäther nur noch in China angetroffen (chin. Shanyao), doch auch dort wird sie bereits durch die Süßkartoffel wegen des leichteren Anbaus verdrängt.

Der Autor versteht es als seine Mission, die Lichtwurzel ohne Zuchtentartung in ihrem ursprünglichen Wesen als Kulturpflanze zu retten und für Europa anbaufähig zu machen. Hier liefert das Buch präzise Anleitungen.

Gerne beende ich die Besprechung mit dem letzten Zitat des Buches:

Wenn unser Leib in richtiger Weise ernährt wird, bildet dieser die Grundlage für einen harmonischen Seelenraum, der sich dem Umkreis zu öffnen vermag, in dem sich Menschengeist und Weltengeist verbinden können. (Ehrenfried Pfeiffer)


Mein Fazit: Mich erfüllt einen große Dankbarkeit dem Autor und seiner Mission gegenüber. Was er schreibt, mag heute aus „wissenschaftlicher Sicht“ noch als großer Humbug gewertet werden. Doch wer ein Buch in seiner Seele erkennen kann, der erkennt die Seelen-Botschaft aus dieser kleinen Broschüre. Es gibt so vieles, was wir bewahren und retten müssen für eine einst wirklich spirituellen Planeten Erde. Die Lichtwurzel gehört für mein Empfinden mit Sicherheit dazu. Wenn es dann einmal ein Hauptnahrungsmittel einer spirituellen Menschheit wird, wird die Leistung Ralf Rößners dafür sicher auch anerkannt sein.

 

Ralf Rößner: Die Lichtwurzel.

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 292 Leser/innen.

Ein Kommentar

  • Lieber Jürgen Schröter,

    vielen Dank für diese einfühlsame Buchvorstellung.

    Zweifelsfrei handelt es sich bei Ralf Rößner um einen ganz besonderen Menschen. In einem anderen als hier vorgestellten Buch über Lichtwurzeln wird er als wahrer „Freigeist“ bezeichnet. Mir ist erst Jahre später, nach intensiverer Beschäftigung mit Werken von Rudolf Steiner – hier besonders mit der „Phiosophie der Freiheit“ – aufgegangen, welche Tiefe dieser Begriff hat und welche Ehre eine solche Benennung als „Freigeist“ eigentlich bedeutet.

    Ja, auch „Der Bien – Das etwas andere Bienenbuch“ gehört in eine Reihe mit dem hier vorgestellten Werk. Auf Seite 4 von „Die Lichtwurzel“ klingt der Zusammenhang Lichtwurzel / Bien ja schon an.

    An dieser Stelle auch ein persönlicher Dank an Ralf Rößner, der seit vielen Jahren / Jahrzehnten Landwirte unterstütz und stets geistige Impulse bereit hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.