Thomas Künne: Die Schwingung der Archetypen

Wir werden uns gerade erst bewusst: Alles ist Schwingung! Wir leben in einem Ozean von Schwingungen: Was wir sehen was wir hören, was wir riechen, was wir schmecken, was wir fühlen, was wir SIND – letztlich alles Schwingungen! Typische MUSTER unterscheiden die Schwingungen voneinander. Der Autor Thomas Künne hat in diesem Buch sinnvolle ORDNUNG in die unterschiedlichen Schwingungssysteme gebracht und sie für Heilungsprozesse nutzbar gemacht.

Der Inhalt des Buches ist umfänglich breit und theoretisch tief. Um in die Tiefe des Werkes zu erfassen, ist nicht nur logisches, sondern vor allem analogisches Denken nötig: das Denken in Bildern, Mystern, Symbolen, Analogien, Metaphern, Archetypen. Das Buch ist eine wunderbare Einführung in das Denken in Analogien: Die Archetypen sind die Urbilder des analogen Denkens. Von hier aus kann sich die Welt, der Kosmos erschließen.

Die 12 STERNZEICHEN (Tierkreiszeichen) gehören (hier in unserem westlichen Denken) zu den Archetypen. Jedes Sternzeichen SYMBOLISIERT ein seelisches Prinzip, einen Seelenanteil. Das Buch von Thomas Künne liefert einen Ansatz, die „alte“ Astrologie (verstanden als kosmische WEISHEIT der Menschheit) mit dem modernen WISSEN zu verbinden. Allein dieser Aspekt des Buches ist schon „atemberaubend“.

Die Sonne selbst und die Planeten des Sonnensystems haben (wie alles!) ihre typische und charateristische Eigenschwingung. Der Kosmos ist KLANG, Sphärenmusik (die Pythagoras wohl wirklich HÖREN konnte). Und auch dieses Schwingungs- und Klangmuster der Planeten symbolisiert archetypische Urprinzipien. Der Autor VERBINDET überzeugend die Prinzipien der STERNZEICHEN mit den Planeten-Prinzipien. So entspricht das Sternzeichen WIDDER dem planetarischen Urprinzip des MARS, oder das Sternzeichen LÖWE dem „planetarischen“ Urprinzip der SONNE. So sind zwei große kosmische Systeme, die Sternzeichen und die Planeten-Schwingungen unseres Sonnensystems in dem Werk von Thomas Künne INTEGRIERT. Der Autor schmückt die Charakterisierung dieser Urprnzipien mit der Mythologie, den Mythen um Mars, Venus, Jupiter und den anderen Gestalten der Antike.

Alles das ist aber nicht nur eine große Integration archetypischer und mythologischer Systeme, sondern dient vor allem HEILUNGSZWECKEN. Krankheit ist letztlich Disharmonie, Ver-Stimmung. Auf diesem Gebiet der Heilung werden heute atemberaubende Erfolge erzielt, indem Menschen durch Schwingungsausgleich wieder in ihre Eigenschwingung finden. So werden der innere Heiler und die inneren Selbstheilungskräfte auf der tiefsten Basis der Schwingungsfelder wieder aktiviert.

Rüdiger Dahlke schreibt in dem Buch im Vorwort:

Die Erkenntnis von der Welt als Schwingung ist also keine Sensation mehr, aber sie wird in diesem neuen Buch des Autors von den Uranfängen bis zu modernsten Ergebnissen der Naturwissenschaft und sogar darüber hinaus verfolgt und nachvollziehbar gemacht. (S. 5 f.)

Mein Fazit: Keine Bettlektüre, doch ein maßgebendes Grundlagenwerk über Schwingungen, Resonanz, Einklang, Oktave (als Urgesetz der Harmonie), Klänge der Planeten und Archetypen, Gesundheit und Seele. Man ahnt in diesem Buch schon, dass mit dieser „Schwingungstherapie“ und „archetypischen Medizin“ ein ganz neues Feld der Heilungsmöglichkeit erschlossen wird. Atemberaubend, oder?

Bestellung bei AMAZON:
Die Schwingung der Archetypen: Die Resonanz der Planetentöne in Astrologie, Mythologie und Klangarbeit

* Dieser Beitrag hatte seit Erscheinen bisher 112 Leser/innen.

Ein Kommentar

  • Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet und diese uns mitteilt. Danke dafür. Werde mir das Buch zur Weinachten wünschen.
    Gruß Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.